Landesentscheid Volleyball knapp verpasst

Spannender hätte das Duell der beiden Schulen Gymnasium an der Heinzenwies und IGS Morbach beim Regionalentscheid Volleyball Wettkampf II am 30.01.2024 in Idar-Oberstein nicht verlaufen können.

Nach zwei Sätzen 18:25 und 25:21 lieferten sich die beiden Mädchenmannschaften in tosender Halle einen harten Kampf um den dritten Satz, den wir leider mit 13:15 an unsere Gegner abgeben mussten. Die Jungenmannschaft zeigte ebenfalls in drei Sätzen eine fantastische Teamleistung sowie gutes Spielverständnis. 22:25 und 25:20  in den ersten beiden Sätzen zeigen ein ausgewogenes Kräfteverhältnis und machten einen dritten Entscheidungssatz notwendig. Trotz anfänglicher Führung und lautstarker Unterstützung ihrer Mädchenmannschaft gaben die Jungen den dritten Satz dann doch, nach wiederholtem Gleichstand, mit 14:16 an das Gymnasium an der Heinzenwies ab.

Zuschauer, Mannschaften und Coaches sind sich einig, dass der Mannschaft der IGS Morbach einer der beiden Siege, und damit der Einzug in den Landesentscheid Rheinland-Pfalz zugestanden hätte. Wir freuen uns also auf die Revanche im nächsten Schuljahr!

Kinder in der Ukraine durch Spende unterstützt

Die Situation der Kinder und Familien in der Ukraine bleibt dramatisch. Die anhaltenden Angriffe sowie Minen und Blindgänger sind eine tagtägliche Gefahr. Auch Krankenhäuser und Kindergärten geraten immer wieder unter Beschuss. Die Stromausfälle während der Wintermonate belasten das Gesundheitssystem weiter, zu einer Zeit, in der die Zahl der Kinder zunimmt, die an Lungenentzündung, Grippe und durch Wasser übertragbaren Krankheiten leiden.

Die Theatergruppe der IGS Morbach hat nach ihrer Aufführung „Ich bin Kitty, die Freundin von Anne Frank“  im letzten Schuljahr Spenden für die Kinder in der Ukraine gesammelt. Mit einem Spendenbeitrag von 352,30 Euro an UNICEF soll deren Arbeit vor Ort unterstützt werden.

Mobile UNICEF-Kinderschutz-Teams sind in der ganzen Ukraine unterwegs. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen versorgen die Kinder und Familien in der aktuellen Notlage mit sauberem Trinkwasser, Winterkleidung und Medikamenten.  Sie kümmern sich verstärkt auch um unbegleitete Kinder und leisten psychosoziale Hilfe, damit die Kinder die Gewalt, die sie erleben, verarbeiten können.

Erasmus + macht‘s möglich: Carcassonne in Morbach

Vom 02. bis 09. Dezember fand der freudig erwartete Rückbesuch der neun Schüler*innen aus Carcassonne im Rahmen des Erasmusprojekts statt, an dem acht Schüler*innen aus unserer 10. Klasse teilgenommen haben.

In dieser zweiten Begegnungsrunde ging es um mittelalterliche Burgen und den Weinbau in unserer Region sowie in Südfrankreich. Dazu gestalteten die Schüler*innen gemeinsam Präsentationen.

Neben der Arbeit blieb viel Zeit, die theoretisch erarbeiteten Inhalte hautnah zu erleben. So hat die Gruppe unter anderem die Marksburg besichtigt, eine Escape-Tour durch die Weinberge Traben-Trarbachs gemacht und die Sehenswürdigkeiten Triers kennengelernt. Passend zur Weihnachtszeit rundeten Schlittschuhlaufen, Plätzchen backen und ein Gang über den Trierer Weihnachtsmarkt das Programm ab.

Highlight dieser Woche war aber sicherlich der Schnee, der für die Schüler*innen aus Südfrankreich ein besonderes Erlebnis war und zu so manch einer Schneeballschlacht und zum Schneemannbauen einlud.

Nach dieser schönen und ereignisreichen Woche war es also nicht verwunderlich, dass es am Bahnhof wieder einen tränenreichen Abschied gab. Abschließend sind unsere Schüler stolz und froh an dem Projekt teilgenommen zu haben, in dem sie nicht nur gleichaltrige Jugendliche aus Frankreich, sondern auch eine andere Kultur näher kennenlernen durften.

 

Lust auf Burger..

…machen die kreativen Werke der Klasse 9b. In Verbindung mit dem Thema „Werbung“, das im Deutschunterricht bearbeitet wurde, gestalteten die Schüler*innen im Kunstunterricht einen Mottoburger mit passender Verpackung sowie dem dazugehörigen Trinkbecher. Gestellt wurden Becher und Kartonage; die Wahl der Materialien zur Gestaltung wurden individuell gewählt. Na dann, „Guten Appetit“.

Scheck-Übergabe: Erlös des Schulfestes tut Gutes!

Nach unserem erfolgreichen Schulfest im September fand kurz vor den Weihnachtsferien die Scheck-Übergabe an die Mali-Hilfe und den Förderverein schwerstkranker Kinder Hunsrück e.V. statt. Die Mali-Hilfe, ein Verein, mit dem wir immer wieder gerne zusammenarbeiten, wenn es im Unterricht um Entwicklungshilfe für ärmere Länder geht, durfte sich über 1000 Euro freuen und auch der Förderverein schwerstkranker Kinder Hunsrück e.V., der Familien mit schwerstkranken oder beeinträchtigten Kindern unbürokratisch und schnell unterstützt, konnte dieselbe Summe in Empfang nehmen.

Zuvor wurde vom Schulausschuss aus Eltern, Schülern und Lehrern beraten, wie der hohe Erlös des Schulfestes verwendet werden soll. Dass ein Teil des Erlöses gespendet werden soll, stand schon im Vorfeld fest und so konnten unser Schulleiter, Lehrer- und Schülervertreter die Schecks überreichen und freuten sich, dass die Gelder in guten Händen sind und einem guten Zweck zugeführt werden.

In einem anschließenden Gespräch stellte Brigitte Stierwald vom Förderverein schwerstkranker Kinder Hunsrück e.V. heraus, wie wichtig auch nur die kleinste Spende ist: „Wenn jeder von uns ein klein wenig hilft, ist letztendlich allen geholfen“. Auch Peter Brucker von der Mali-Hilfe machte deutlich, wie wichtig die Aufbau- und Entwicklungshilfe in Mali ist. Mit dem gespendeten Geld will er zwei Schulen in Mali unterstützen, darunter eine Blindenschule. Schulleiter Peter Geisenhainer schließt das Gespräch mit den Worten: „Wir haben hier zwei Vereine, die benachteiligten Menschen helfen. Dieses außergewöhnliche Engagement unterstützen wir gerne.“

Von den Erlösen wurde darüber hinaus eine Lichtanlage für Festivitäten angeschafft. Somit können schulische Feiern demnächst stimmungsvoll in Szene gesetzt werden.

 

Parlez-vous français? DELF an der IGS Morbach

Dreizehn Schüler*innen der IGS Morbach haben im Sommer 2023 erfolgreich die DELF-Prüfung bestanden und nun ihre offiziellen Zertifikate erhalten.

Das DELF (diplôme d‘études en langue française) ist ein international anerkanntes Sprachenzertifikat für Französisch und umfasst vier Niveaustufen (A1, A2, B1 und B2). Zur Erlangung eines Zertifikates werden die Kompetenzbereiche Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen überprüft. Einmal bestanden, ist das DELF-Zertifikat unbegrenzt gültig und kann z.B. einer Bewerbung für einen Arbeitsplatz beigefügt werden. Die Teilnehmer*innen wurden im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Petra Müller (A1) und Lisa-Marie Stotz (A2) auf die Prüfung vorbereitet.

Wir beglückwünschen alle Schüler*innen zur bestandenen Prüfung:

Niveau A1: Paula Jörg, Franziska Keller, Anna Schawel und Lilli Schommer.

Niveau A2: Lilly-Sophie Adams, Nicole Eckert, Alina Eibes, Amelija Jakaite, Svenja Nehren, Philipp Reinhard, Helene Resch, Finja Werland und Mona Weyand.