Der Meister der Fantastik zu Besuch an der IGS Morbach

Kurz vor den Sommerferien erlebten die Oberstufenschüler*innen der IGS Morbach am Dienstag, den 13.07.2021, ein besonderes literarisches Highlight: Wolfgang Hohlbein, Bestsellerautor von über 200 publizierten Werken, besuchte die Schule. In einer rund einstündigen Lesung entführte er die Jugendlichen in die alte germanische Sagenwelt. Er las aus seinem persönlichen Lieblingswerk Hagen von Tronje, in welchem er die Geschichte um den Drachentöter Siegfried aus einer anderen Perspektive, der des vermeintlichen Bösewichtes Hagen, erzählte. Im Anschluss stellte er sich den Fragen des Publikums und dieses nutzte die Chance, einen erfolgreichen Schriftsteller zu interviewen. Hohlbein berichtete ausführlich über seine Arbeit und davon, wie sich seine Figuren während des Schreibens verselbstständigten und er am Anfang seiner Geschichte nie wisse, wie sie enden würde. Außerdem gab bereitwillig Auskunft darüber, wie er Stoffe auswähle, er schilderte die Zusammenarbeit mit anderen Autoren und Filmemachern. Auch zur Genderdebatte nahm er Stellung. Dabei wurde eines immer wieder deutlich: Wolfgang Hohlbein liebt seinen Beruf, liebt es fantastische Geschichten zu erzählen und schaffte es mit seiner sympathischen Art, seine Zuhörerschaft zu begeistern. Lehrer Klaus Mack resümiert: „Für viele Schüler*innen war diese Veranstaltung eine einmalige Möglichkeit, einen literarischen Weltstar kennenzulernen. Hoffentlich hat er mit seinen inspirierenden Aussagen den ein oder anderen dazu ermutigt, ebenfalls das Geschichtenerzählen auszuprobieren. Für uns alle war dies  ein rundum gelungener Vormittag!“

Wir sagen Lebewohl! – Abgänger der 9., 10. und 12. Jahrgangsstufe verabschiedet

Am Freitag, dem 09.07.2021, wurden an der IGS Morbach die Entlassfeiern der 9., 10. und 12. Klasse gefeiert. Coronabedingt im kleineren Kreis als üblich, verabschiedeten Frau Dreher und Herr Geisenhainer zunächst die Abgänger mit dem Abschluss der Berufsreife, wobei Markus Elter (9d) sowohl das beste Zeugnis als auch den „Preis der Ministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule“ erhielt. Er verdiente sich diese Auszeichnung durch seine Besonnenheit, Kritikfähigkeit und vor allem seine Hilfsbereitschaft. In der Klassenstufe 10 wurde Leonie Alt (10a) ausgezeichnet; mit ihrer einfühlsamen Art habe sie es in der Vergangenheit mehrfach geschafft, Konflikte zu entschärfen und zu einem positiven Klassenklima beizutragen.

In Ihren Reden ließen sowohl Herr Geisenhainer als auch die Stufenleiterin 9/10, Frau Dreher, die vergangenen Monate  Revue passieren. Nach überstandenem Lockdown mit Homeschooling, Wechsel- und digitalem Fernunterricht sei nun der Blick nach vorne wichtig. „Begegnet euren Mitmenschen auf Augenhöhe und verliert nie den Mut und die Motivation. Reagiert angemessen auf Veränderungen und lasst euch nie durch Ungewissheit einschüchtern“ riet Frau Dreher den Jugendlichen.

Die besten Zeugnisse der 10. Klasse erhielten Lina Radics (10a), Marie Fetzer (10c) und Luca Weyrich (10d). Die Schüler*innen, welche nun einen neuen Lebensabschnitt jenseits der Morbacher Schulbank beginnen, wurden mit vielen guten Wünschen ihrer Tutor*innen entlassen, wobei auch einige Anekdoten aus den vergangenen Jahren zum Besten gegeben wurden.

Mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife wurden sieben Schüler*innen der Klassenstufe 12 entlassen. Ariana Erz, Jonathan Franz, Sinan Gnad, Leah Homberg, Celine Jordan, Mike Markus und Alina Weinmeier lassen die IGS Morbach fortan hinter sich, um zum Beispiel in eine Ausbildung zu starten oder ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Schulleiter Peter Geisenhainer verabschiedete die Abgänger*innen, die insbesondere in diesem Jahr viele Herausforderungen gemeistert hätten, ebenfalls mit vielen guten Wünschen und der Einladung, der Schule in Zukunft gerne einen Besuch abzustatten; auch die Stammkursleiter*innen sagten ihren Schützlingen Lebewohl. Die Stufe ließ es sich nicht nehmen, ihre Mitschüler*innen mit einem kleinen Video zu ehren und jedem zum Abschied ein kleines Geschenk zu überreichen.

Umrahmt wurde die gesamte Veranstaltung von der rührenden musikalischen Darbietung von Leonie Alt (10a) und Musiklehrer Guido Bollig. Wir wünschen allen Abgänger*innen viel Erfolg, Gesundheit und Glück auf ihrem weiteren Weg!

 

+ + + Sommerschule + + +

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
bitte beachten Sie folgendes Schreiben zur diesjährigen Sommerschule.
Viele Grüße
Peter Geisenhainer

Versuchstag mit Katharina Schnur

Die Biologie Leistungskurse der Stufe 11 bekamen Besuch von Katharina Schnur (TU Kaiserslautern), die einen Versuch für ihre Doktorarbeit durchführte. Die Schüler/innen durften durch interaktives Lernen mit iPads viel über die Anpassungsstrategien von Pflanzen an ihren Klimastandort lernen.

Zu Beginn der Doppelstunde stellte sich Frau Schnur vor und erklärte den Ablauf. Anschließend bekamen je zwei Schüler ein iPad, auf dem die App mit verschiedenen Aufgaben und Informationen war. Zum Einstieg gab es einen kleinen Informationspool zur Lage der zu untersuchenden Pflanzen. Alle untersuchten Pflanzen wachsen in den Tropen, weshalb auch die klimatischen Bedingungen aufgeführt waren. Dabei ist die Niederschlagsmenge das ganze Jahr sehr hoch und die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 25 und 27 Grad. Dies sind optimale Bedingungen für das Pflanzenwachstum. Nun begann die Reise in den tropischen Regenwald hin zu Borneo. Auf unseren iPads konnten wir Pflanzen aussuchen, die wir dann genauer untersuchten. Die Schüler/innen konnten sich zwischen Zuckerrohr, Bromelien, Ameisenpflanzen, Kakao und den Karnivoren entscheiden. Etwas Wissenswertes ist auch, dass Karnivoren (Fleischfressende Pflanzen) sogar in Deutschland auffindbar sind. Sie wachsen in Mooren, wo die Nitratkonzentration im Boden niedrig ist, sodass die Pflanzen durch Insekten ihren Nährstoffbedarf decken müssen. In der Biologie-Doppelstunde gelang es uns zwei Stationen durchzuführen. Zum Ende der Stunde teilte der Leistungskurs seine Ergebnisse untereinander, sodass schließlich jede/r Schüler/in die wichtigsten Fakten zu den verschiedenen Pflanzenarten wusste. Wir haben zum Beispiel herausgefunden, dass Kakao, die wichtigste Zutat für Schokolade, direkt am Stamm des Kakaobaums wächst, da eine Frucht des Kakaobaums so schwer wie eine 500ml Flasche ist. Es hängt aber nicht nur eine Frucht am Stamm des Baums, sondern gleich drei oder vier. Ein normaler Ast würde bei diesem Gewicht durchbrechen.

Wir danken Katharina Schnur für ihren Besuch an der IGS Morbach und die Bereitstellung der Materialien. Für ihre Doktorarbeit wünschen wir ihr alles Gute und viel Erfolg! Wir sind überzeugt, dass sie diese mit Erfolg abschließen wird.

Caecilia Senz & Maxime Kaiser, Biologie Leistungskurs MSS 11

Wir stellen vor: David Gemmel, Schulsozialarbeiter

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler*innen,

mein Name ist David Gemmel und seit dem 01.07.2021 bin ich der neue Schulsozialarbeiter an der IGS Morbach. Letztes Jahr habe ich mein Studium der Sozialen Arbeit an der Hochschule Koblenz abgeschlossen und war bis vor kurzem in der stationären Kinder- und Jugendhilfe tätig.

Bei Problemen stehe ich ihnen bzw. euch von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr – 13 Uhr und von 14 Uhr – 16 Uhr bzw. Freitag von 8 Uhr – 13 Uhr in Raum B205 gerne zur Verfügung. Ich freue mich über ein persönliches Kennenlernen.

Mit freundlichen Grüßen,

David Gemmel

 

 

„Frauen in Wissenschaft und Technik“ – Das erste Erasmus-Projekt an der IGS Morbach

Nach einigen Monaten Verzögerung durch Corona treffen sich nun endlich 14 Schülerinnen und 3 Schüler der Klassenstufe 8 hoch motiviert und zuverlässig an den Dienstagnachmittagen im Computerraum der IGS Morbach.

Dort heißt es recherchieren, schreiben und kooperieren für das gemeinsame Projekt unter dem Namen „Frauen in Wissenschaft und Technik“, das mit Schülerinnen und Schülern aus Schweden, Dänemark und Teneriffa stattfindet. Rund ums Thema entstehen nun bis Ende August 2023 verschiedene Produkte, die alle parallel zu den Austauschschulen angefertigt werden. Die Arbeit am Kalender, dem ersten Produkt, läuft bereits auf Hochtouren und er wird gegen Ende des Jahres für alle Interessierten gegen Bezahlung erhältlich sein. Der Kalender zeigt schicksal­hafte Geschichten zu Erfinderinnen auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technik, die die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Recherche aufgespürt, ausgewählt und erkundet haben, sowie die Bilder der bewunderns­werten Pionierinnen, die sie in absehbarer Zeit zum Verwechseln ähnlich nachgestellt haben werden.

Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Arbeit von Herrn Kurz, der insbesondere bei geschichtlichen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht, und Frau Quellmann, die schon die ersten Spanischkenntnisse vermittelt, um die Vorfreude auf die anstehende Begegnung mit Teneriffa noch zu steigern. Neben der Internetrecherche werden spielerisch und fast unbemerkt auch kommunikative Kompetenzen, Verantwortung und Zusammenarbeit geschult. Bereits von Anfang an bereitete es den Schülerinnen und Schülern großen Spaß, sich einzulassen und auszutauschen und jetzt sind sie neugierig, wenn sie bald zum ersten Mal die europäischen Freunde über die schulische Plattform TwinSpace treffen werden, bevor es dann im nächsten Jahr tatsächlich in den Flieger geht.

(Anne Quellmann)