Pierre de Coubertin-Abiturpreis im Sport verliehen

Gute Sportnoten und sportliche Erfolge allein reichen nicht. Um den Pierre de Coubertin-Abiturpreis verliehen zu bekommen, müssen rheinland-pfälzische Schülerinnen und Schüler noch mehr leisten. Genau das hat die Abiturientin Sina Schmitt gezeigt.

Seit vielen Jahren turnt und lehrt sie aktiv im TV 09 Morbach und absolvierte 2019 nicht nur ihre Trainer C-Lizenz im „Gerätturnen“, sondern hat im Laufe der Zeit auch selbst einige Erfolge erzielt (mehrfache Verbandsmeisterin mit der Mannschaft in der Kür modifiziert, mehrere Podestplätze und Titel bei der Rheinland-Pfalzmeisterschaft der Mannschaften, Verbandsmeisterin im Einzel in der Kür modifiziert, mehrere Podestplätze bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Einzel, Teilnahme am Deutschland-Cup im Jahr 2018). Weiterhin müssen auch die Leistungen in den musisch-künstlerischen Fächern stimmen, die Sina ebenfalls tadellos vorbringen kann. Des Weiteren fungierte sie im Sportunterricht, vor allem im Turnen, als perfektes Bewegungsbeispiel, setzte sich stets für ihre Mitschüler/innen ein und motivierte sie zum Training.

Pierre de Coubertin ist der Begründer der modernen Olympischen Spiele. Zu seinen Ehren hat der Landessportbund Rheinland-Pfalz den Abiturpreis „Sport“ für alle Gymnasien des Landes gestiftet. Er wird seit 2002 verliehen.

Das große Finale – Abiturienten feiern Zeugnisübergabe

Nach nahezu dreizehn Schuljahren durften 31 Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach am Freitag im feierlichen Rahmen ihre Abiturzeugnisse entgegennehmen. Moderiert von Oberstufenleiterin Monika Dusaux gratulierten während des Festaktes unter anderem Vertreterinnen der Eltern- sowie der Schülerschaft.

Der stellvertretende Schulleiter Eric Nykiel zeigte auf, was die Abiturienten in ihrer bisherigen Bildungslaufbahn alles gelernt haben und richtete den Blick mit Bezug auf das Stufenmotto „Abiflix – 13 Jahre voller Spannung und Drama“ auf die noch folgenden „neuen Staffeln und Serien, auf die eigenen Drehbücher und eigenen Geschichten.“ Er wünschte Mut und Ich-Stärke und empfahl, nicht stehen zu bleiben, sondern dem eigenen Glück nachzujagen. Als besonders teamfähig und ausdauernd charakterisierte Stammkursleiter Markus Guth die Stufe, welche zwei Lockdowns überstehen musste und blickte in seiner Rede auf die schöne gemeinsame Zeit zurück.

Nach der Zeugnisübergabe war es Zeit für die Ehrungen. Besonders ausgezeichnet wurden die Schülerinnen mit dem besten Abiturdurchschnitt. Die Jahrgangsbesten sind Lisa-Marie Schäfer, Johanna Brödner und Laura Bernard. Den Preis der Ministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule ging an Maren Gauer. Johanna Brödner erhielt sowohl den Abiturpreis Englisch als auch den Buchpreis des Philologenverbandes im Fach Geschichte. Der Abiturpreis Chemie wurde Tabea Herlach überreicht, der Abiturpreis Biologie Lisa-Marie Schäfer. Nicht zuletzt bekam Sina Schmitt den Abiturpreis Pierre de Coubertin Sport. Wir gratulieren allen Schülerinnen zu ihren herausragenden Leistungen!

Abschließend sprachen Tamina Lichtinger und Lisa-Marie Schäfer als Vertreterinnen des Abschlussjahrganges, den sie als eine Gemeinschaft mit vielen Freunden kennzeichneten. Sie freuten sich auf die nun kommende „großartige Zukunft“ und dankten ihren Eltern und den Lehrkräften.

Zum Schluss verabschiedeten sich noch die Religions- und Ethiklehrerinnen der Stufe und gaben jedem Abgänger einen Edelstein als Zeichen für deren Einzigartigkeit mit auf den Weg.

Für musikalische Highlights sorgte die Schulband „Who cares?!“. Besonders rührend war dabei der Auftritt von Leonie Alt und Tamina Lichtinger. Mit „What about us?“ verabschiedeten sie sich von Band und Schule und gaben das Mikro an die neue Generation weiter.

Am Samstag wurde das Erreichte dann gemeinsam mit Familie und Freunden auf einem rauschenden Abiball gefeiert. Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern viel Glück, Gesundheit und Freude auf ihren weiteren Lebenswegen. (Fotos: Fabian Bohr)

Abiturient*innen 2022

Laura Bernard, Jana Bohn, Johanna Brödner, Julia Brück, Annalena Burkert, Tim Clever, Adel Dedic, Maren Gauer, Tabea Herlach, Mohamed Jaber, Jule Kaiser, Julia Kessler, Tamina Lichtinger, David Marx, Melina Mildenberger, Emma Nilles, Niklas Nowack, Johanna Rath, Luisa Ries, Joanna Ries, Elisa Ruf, Lisa -Marie Schäfer, Ramona Schessler, Sina Schmitt, Klara Scholtes, Silja-Elin Schulz, Darwin Etienne Steveninck, Marlon Thees, Hannah Vogel, Lisa-Marie Widua, Mischa Zürbes.

Morbacher Medienscouts starten Aktion gegen Mobbing

In einer Pausenhofaktion positionierten sich die Morbacher Medienscouts gegen Mobbing. Dazu arrangierten sie zwei Stellwände auf dem Pausenhof und luden die Schüler*innen dazu ein, Beleidigungen aufzuschreiben, die sie schon einmal gehört haben. Im Anschluss wurden die fiesen Kommentare direkt mit einer vorher aus Papier gebastelten Hand abgedeckt und damit „gestoppt“. So konnten die Teilnehmer*innen etwas von dem Frust, der Verhöhnung und Hass in uns allen auslöst, loswerden und ein farbenfrohes Statement gegen Mobbing und für ein respektvolles Miteinander setzen. Die „Wall of Fame“ steht nun im Foyer und kann dort betrachtet werden.

Die Morbacher Medienscouts sind eine AG, die in diesem Schuljahr gegründet wurde. Ihre Mitglieder setzen sich besonders gegen (Cyber)-Mobbing ein und sind Ansprechpartner bei Problemen im digitalen Raum. Wenn ihr Hilfe braucht, könnt ihr euch gerne an sie wenden! Zu dem Medienscouts gehören: Amelie (8b), Bastian (8b), Christin (9c), Emily (9d), Holly (8c), Jan (8d), Johanna (8d) und Robin (8b).

Sozialkunde LK erfolgreich: 6. Platz des FAZ-Wettbewerbs

,,Growing up in the Kaff“  – Zukunftsvision aus dem Hunsrück

Mit ihrem kreativen Podcast „Growing up in the Kaff“, belegten die Schülerinnen und Schüler des Sozialkunde Leistungskurses den 6. Platz des FAZ-Wettbewerbs „Gib der Zukunft deine Stimme!“.

Hier sammelten sie nicht nur tolle Erfahrungen, sondern auch 250€ für ihre Klassenkasse.

In ihrem Beitrag beleuchteten sie wichtige Themen, wie beispielsweise die marode Infrastruktur auf dem Land oder die unzulängliche Digitalisierung an Schulen. Dafür wurde neben unserem Schulleiter Herr Geisenhainer, auch die SPD Politikerin Tamara Müller interviewt.

Bei ihrem Projekt zeigten die Schüler/innen großes Engagement, indem sie lange Nachmittage an den Mikrofonen des Schülerradios verbrachten.

Die ganze Arbeit lohnte sich aber allemal und jeder bekam die Gelegenheit seine Wünsche für die Zukunft vorzutragen.

So richtet sich der Apell am Ende des Podcasts direkt an Bundeskanzler Olaf Scholz mit der Bitte: „Auch uns im Hunsrück endlich wahrzunehmen!“ Leistungskurs Sozialkunde MSS 11

Ukraine

Ukraine

Wir sind fassungslos, wenn wir sehen, welches Leid in der Ukraine den Menschen angetan wird.

Wir sind hilflos und wissen nicht, was die Kinder und Mütter auf der Flucht und die zurückgebliebenen Väter in den nächsten Tagen und Wochen erwartet.

Wir haben Angst, dass der Krieg auch zu uns kommen kann. Wir beten für den Frieden in der Ukraine. Klasse 5a und weitere Klassen

Mit Fastenimpulsen Menschen eine Freude machen

Woran denken junge Erwachsene, wenn sie auf die bald beginnende vierzigtägige Fastenzeit angesprochen werden?

Den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen der IGS Morbach fiel Ende Januar im Religionsunterricht zuallererst der bewusste Verzicht auf leckere Lebensmittel und liebgewonnene Angewohnheiten ein. Sie nannten den Verzicht auf Schokolade und Kuchen, Fleisch, gesüßte Getränke oder die Reduzierung der geliebten Medienzeit.

Die besagten 40 Tage sind jedoch auch eine Zeit der Besinnung und Entschleunigung. Es wird zum Beten und zur Annäherung an Gott aufgerufen, sie bieten Anlass zum bewussten Leben. Daher starteten die Religionskurse der 10. Klasse das Projekt, einen gemeinsamen Fastenkalender speziell für Senioren zu kreieren.

Ziel war es, sich als junger Christ sozial zu engagieren, indem man einen gemeinsamen Kalender mit unterschiedlichsten Fastenimpulsen gestaltet und zusammenstellt. Zugleich durften die Schülerinnen und Schüler ihre ganz eigenen Ideen und Vorlieben einbringen, um Senioren in Zeiten der Kontaktbeschränkung durch die Fastenzeit zu begleiten.

So besteht der nun fertige Kalender, der „Wellness für die Seele“ sein soll, aus einem schönen Mix aus anlassbezogenen Gebeten, netten Geschichten, Reflexionsangeboten, kleinen Fitnesseinheiten oder Rätseln. Der Fastenkalender, der zu 40 Tagen Achtsamkeit einlädt, liegt nun kostenlos in den Kirchen der Pfarrei, im Geheischnis, beim Ambulanten Hospizdienst sowie im Seniorenheim St. Anna in Morbach aus. Allen, die sich einen Kalender mitnehmen und ihn nutzen, wünschen wir viel Freude und eine wunderbare Vorbereitungszeit auf das Osterfest!

 

 Die evangelischen und katholischen Schüler*innen und Religionslehrer*innen der IGS Morbach

Fastenbegleiter zum Nachschlagen