Stimmungsvolle Schulentlassfeier an der IGS Morbach

80 Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach können stolz auf ihren Schulabschluss sein. Mit dem Zeugnis der Berufsreife, dem qualifizierten Abschluss der Sekundarstufe I oder der Fachhochschulreife beginnen einige eine Berufsausbildung oder besuchen weiterhin eine Schule. Viele aber bleiben an der IGS und werden nach den Ferien in der Oberstufe dem Ziel Abitur zusteuern.

Nach der Eröffnung durch die Schulband und der Begrüßung durch die Stufenleiterin Jasmine Dreher kam Schulleiter Stefan Philippi in seiner Rede auf Larry Page, einer der Entwickler der Suchmaschine Google zu sprechen. An seinem Beispiel zeigte Philippi auf, dass nicht nur Wissen zählt, sondern auch Mut und Initiative, etwas Neues zu wagen. Im folgenden Verabschiedungsteil gab es Dankesworte der Schülerinnen und Schüler, wobei Natalie Schasny eine sehr persönliche Rede vortrug und den Mitschülern Mut machte, sich den eigenen Weg selbst zu wählen, auch wenn man dabei vielleicht einmal einen Fehler mache. Beim Abschluss- ABC blickten die Zehntklässler auf ihre Schulzeit zurück.  Mit einem Liedvortrag, einer gelungenen Tanzdarbietung und persönlichen Abschiedsworten verabschiedeten sich die Tutoren von ihren Schülerinnen und Schülern.

Für ihre Leistungen wurden geehrt: Tamara Dibjick, Niclas Greber, Karina Elter, Johanna Kirsten und Natalie Procek, die wie auch Silas Münster den Preis der Ministerin für ihr Engagement erhielt.

Nach der Zeugnisausgabe standen alle zusammen auf der Bühne sangen gemeinsam ihr Abschlusslied, bevor jeder nun seinen eigenen Weg geht.

 

 

 

 

Die Karten werden neu gemischt

Unter diesem Motto stand die ökumenische Besinnung zur Schulentlassfeier 2018, die zum ersten Mal von allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 kurs- und konfessionsübergreifend in Expertenteams vorbereitet wurde. Da Pfarrer Florian Brödner krankheitsbedingt fehlte, nahmen die Abschlussschüler und ihre Lehrekräfte nicht nur die Vorbereitung, sondern auch die feierliche Gestaltung der Besinnung kurzerhand selbst in die Hand. So blickten die Schüler mit Stolz und ein wenig Wehmut zurück auf die gemeinsame erfolgreiche Spielzeit „Mittelstufe“, dankten Gott, dass sie während ihrer Schulzeit so manches Ass aus den Ärmeln schütteln konnten, brachten Wünsche sowie Hoffnungen vor und erbaten sich gleichsam Beistand, denn es sei nun Zeit, Neues zu riskieren und die Karten neu zu mischen. Diese Gedanken verknüpften die Schüler mit der Aussendung der Jünger durch Jesus (Mk 6,6-13), der diese losschickte, damit sie in seinem Namen Neues wagen und Verantwortung tragen sollten.

Abgerundet wurde die feierliche Andacht, der im vollbesetzen Saal Morbach zahlreiche Schüler samt ihrer Eltern und Lehrer folgten, durch musikalische Beiträge der eigens gegründeten Projektband sowie durch die Segenswünsche der Klassenlehrerinnen, die Gottes Segen für ihre Schützlinge erbaten.

Wir betreuenden Lehrkräfte schließen uns diesen Worten an und wünschen allen Abgängern der IGS Morbach, dass Gottes guter Segen über ihnen sei, um sie zu schützen, um sie zu stützen, auf all ihren Wegen.

Liebe Abgänger, und vergesst nicht: Neues Spiel, neues Glück!

Christina Kiebel

Mutige Mädchen auf der Bühne

Für eine furiose Aufführung mit überzeugenden Botschaften haben die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches Darstellendes Spiel/ Theater der IGS Morbach in der Baldenauhalle Morbach gesorgt.
Zunächst entführten selbstgedrehte Filmszenen der Stufe 10 die Zuschauer in Bücher, die sich mit dem Thema Flucht im Nationalsozialismus auseinandersetzen. Unter dem Titel „Warten auf den Zug – Koffer gepackt und überlebt?“ thematisierten die Kurzfilme einfühlsam das Schicksal der Buchhelden, die für die abertausend Verfolgten des Nationalsozialismus stehen, aber auch für die vielen Geflüchteten in der heutigen Zeit. Anschließend boten die Schülerinnen der Stufe 9 einem faszinierten Publikum eine Szenencollage, in denen sie sich mit den gesellschaftlichen Erwartungen an Mädchen und Frauen und der nach wie vor weltweit herrschenden Diskriminierung in aller Welt auseinandersetzten. Vielfältig waren die Themen- Berufswahl, Verdienst, Unterdrückung, Zwangsverheiratung und das Verbot in die Schule zu gehen, um lesen und schreiben zu lernen. Spielleiterin Uschi Moog war es außerdem wichtig, dass auch Wünsche und Hoffnungen von Mädchen und jungen Frauen ihren Ausdruck finden. Und das taten die Schülerinnen auf abwechslungsreiche Art und Weise. Eingespielte Videos unterstützten die Szenen, Tanzchoreographien verdeutlichten gemeinsame Stärke und das Supergirl-Lied zum Abschluss bezog das Publikum in die Demonstration ein. Zuschauerin Sina Schmitt (15) formulierte klar die Botschaft, dass sich Mädchen und Frauen mehr trauen und sich für ihre Rechte einsetzen sollen. Lilian Wittmann führte als ihren Magic Moment die Szene an, als sich das Mädchen den von der Mutter aufgetragenen Lippenstift energisch wegwischte.

Buchvorstellung einmal anders

Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches Darstellendes Spiel-Theater Stufe 10 zeigen in kurzen Filmszenen einen kleinen Einblick in das Buch, das sie ausgewählt haben.

Begleitend zur Lektüre war es wichtig, sich über die Zeit, in der die Geschichten spielen, zu informieren. Es wurden Situationen aus den Büchern ausgesucht und die Gefühle der Figuren erarbeitet. Mit Hilfe von Körperübungen, szenischen Interviews und mit dem Schreiben eines Briefes an die gewählte Figur entwickelte sich ein Gespür für die Situation der Szene, die man darstellen wollte.

Die Geschichten zum Thema Flucht und Vertreibung in Deutschland zwischen 1933 und 1945 sind heute aktueller denn je. Dies zeigte sich auch darin, dass in Gesprächen die Angst geäußert wurde, dass Zuschauer zwischen Spieler und Figur evtl. nicht unterscheiden können.

 

Nicht zuletzt die am Schluss verteilten Pussyhats werden eine dauerhafte Erinnerung an den Abend sein, vor allem der starke Auftritt der Schülerinnen und die abwechslungsreiche, durchdachte Inszenierung haben die Zuschauer nachhaltig beeindruckt.

Einladung zur IGS Gala am 8. Juni 2018

Es ist wieder soweit! Am Freitag, dem 08.06.2018 veranstaltet die IGS Morbach ihre mittlerweile traditionelle IGS Gala ab 19:00 Uhr im Festsaal der Baldenauhalle.

Hierzu möchten wir alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Erziehungsberechtigten und Freunde der IGS Morbach recht herzlich einladen! Im Rahmen der Gala stellen wir die vielen besonderen Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler während des Schuljahres 2017/2018 vor und ehren sie in einem angemessenen Rahmen.

Das Publikum wird an diesem Abend ein spannend gestaltetes Programm aus verschiedenen Darbietungen wie Tanz, Turnen und Musik erleben.
Über Ihr und Euer zahlreiches Kommen zur IGS Gala freuen wir uns sehr!

 

Vorankündigung

Starke Mädchen , mutige Frauen – ein Theaterprojekt an der IGS Morbach

Die Geschichten mutiger Mädchen und Frauen aus vergangener und heutiger Zeit, aus Büchern oder Filmen waren die Grundlage für die Arbeit der Schülerinnen, die den Kurs Darstellendes Spiel-Theater an der IGS Morbach gewählt haben. Am Dienstag, 29.Mai 2018 zeigen die Neuntklässlerinnen die aus den Improvisationen entstandene Szenencollage. Vor den Theaterszenen werden die Videos des Theater- Kurses der 10. Klasse vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler geben darin einen kurzen Einblick in fünf Bücher, die sich mit dem Thema jüdische Kinder in der NS-Zeit beschäftigen. Das etwa einstündige Programm beginnt um 19:30 Uhr im Festsaal der Baldenauhalle in Morbach.

Bewerbercamp 2018

Vom 04. bis 06. Mai fand das mittlerweile 9. Morbacher Bewerbercamp in den Räumlichkeiten der IGS statt.

Das Kooperationsprojekt zwischen dem Jugendpfleger der Gemeinde Morbach, Mario Herges und Schulsozialarbeiterin Annika Wagner zielt darauf, die Jugendlichen intensiv auf die bevorstehende Bewerbungsphase vorzubereiten.

Zu Beginn des Camps am Freitagvormittag wurden die 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Workshop „finanziell fit“ gemacht, d.h. sie lernten, was man als Auszubildender verdient und welche Ausgaben man monatlich hat.

Nach dem Bewerbungsfotoshooting am Samstag wurden in Kleingruppen fleißig Bewerbungsmappen erstellt, Vorstellungsgespräche trainiert und Übungen zu Kommunikation und Kooperation gemacht. Sonntags liefen die Gespräche mit Vertretern aus der regionalen Wirtschaft und der Erziehungs- und Pflegearbeit, die passend zu den Berufswünschen der Jugendlichen ausgewählt wurden.

Die Teilnahme am Camp vermittelt den zukünftigen Azubis eine gewisse Sicherheit und nimmt die Angst vor der bevorstehenden Bewerbungsphase. Außerdem hat man hier die Chance, einen ersten positiven Eindruck bei Unternehmern zu hinterlassen, die tatsächlich auf der Suche nach Auszubildenden sind. Die Chancen auf eine Lehrstelle verbessern sich hierdurch deutlich.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns an diesem Wochenende tatkräftig unterstützt haben!

Mario Herges (Jugendpfleger Gemeinde Morbach)

Annika Wagner (Schulsozialarbeiterin IGS Morbach)