Neue Parksituation am Schulgebäude

Wir bitten um Beachtung!

Die Parkplatzsituation hat sich geändert. Bitte achten Sie verstärkt auf die Verkehrsschilder. Es wurden Parkbuchten für 1 – 2 stündiges Parken angelegt, Halte- und Parkverbotsschilder aufgestellt und Hol- und Bringzonen für die Eltern der Schülerinnen und Schüler angelegt. Auch die Busspur dient nicht zum Abholen und Bringen der Schülerinnen und Schüler.

Das Ordnungsamt hat verstärkte Kontrollen angekündigt.

Abholung der Schülerinnen und Schüler: Jahnstraße (Hol- und Bringzone)
Anfahrtsweg: über Bischofsdhroner Straße (L160).

Bereich des absoluten Halteverbots: Jahnstraße, Klosterweg, Raiffeisenstraße.

Wolfsspinne, Winkel-Segge, Engelwurz und Waldassel – erfolgreicher Tag der Artenvielfalt im Ortelsbruch

Zum jährlichen Tag der Artenvielfalt trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der IGS Morbach am 19.06.2018 im Ortelsbruch. Unterstützt durch ihre Tutoren ging es dann mit Bestimmungsbüchern, Becherlupen, Insektenfallen, Siebe, Köcher und weiteren Hilfsmaterialien zum Bestimmen ab vom üblichen Weg.

Dabei wurden die drei Biotope Wald, Wiese und Moor genauer unter die Lupe genommen. Schnell war die Neugierde geweckt und besonders die Insektenbestimmung begeisterte alle.  Über 170 verschiedene Arten wurden schon in den letzten Jahren bestimmt und in diesem Jahr fanden die Schüler Zimtbär (Nachtfalter), Admiral (Schmetterling), Geflecktes Knabenkraut, Tüpfelfarn und einen Zunderschwamm (Baumpilz).

Den Schülern hat das erforschen des Waldes viel Spaß gemacht. Der Forscherdrang der Schüler war so groß, dass alle es schade fanden, als die Zeit rum war. Für die notwendige Abkühlung sorgte ein Gang durch das Tretbecken am Nixenweiher.

 

„Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“

Die Schülerinnen und Schüler der MSS 11 besuchten am 12.06.2018 die Präventionsveranstaltung „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“. Diese fand in Kooperation mit der Polizeiinspektion Morbach, vertreten durch Polizeihauptkommissarin Veronika Beringhoff und Polizeihauptkommissar Thorsten Schöneck, statt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren in einem Fachvortrag mögliche Risiken und Folgen nach dem Konsum von Drogen oder Alkohol. Zudem konnten sie unter Nutzung einer sogenannten Rauschbrille, welche optisch Alkoholisierung vortäuscht, auch praktisch die Auswirkungen testen. Der zweite Block wurde von der Schulsozialarbeiterin Annika Wagner in Zusammenarbeit mit Biologielehrerin Nadine Heidrich gestaltet. Die Gruppe setzte sich hier mit Themen wie „Werbetricks, Alkoholkonsum und gesellschaftliche Konventionen“ auseinander.

Vielen Dank an alle Mitwirkende!

Themenabend: Umgang mit NS-Kriegsverbrechern

Mit dem Umgang mit NS-Kriegsverbrechern in der deutschen Nachkriegszeit beschäftigten sich am 30. Mai neun engagierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b (E2-Kurs Deutsch) zusammen mit ihrer Deutschlehrerin Christina Kiebel, Tamara Hemm, der Leiterin der AG „Vegan kochen und backen“ und der Referendarin Alina Pitsch. Der von der Gruppe angeregte Abend, der thematisch an den im Deutschunterricht behandelten Roman Der Vorleser von Bernhard Schlink anknüpfte, wurde um 17 Uhr mit einer Reihe von Kurzreferaten zu gesuchten NS-Verbrechern und ihren Fluchtwegen, Präsentationen zu den Schicksalen der Opfer und den Nürnberger und Frankfurter Prozessen eingeleitet.

Anschließend wurde in der Küche ein leckeres Drei-Gänge-Menü zubereitetet, das in einer lockeren Runde verzehrt wurde. Nach dem gemeinsamen Aufräumen und Spülen schauten sich die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte den prämierten Film Im Labyrinth des Schweigens, der zur Zeit des Wirtschaftswunders spielt und von der Verklärung und Verleugnung der jüngsten Vergangenheit sowie der schwierigen Suche nach NS-Verbrechern erzählt, an. Zum Ausklang des Abends erfolgte eine Diskussion über den Inhalt des Filmes sowie über den Umgang mit NS-Verbrechern. Als der Abend um 23:30 Uhr endete, blickten die teilnehmenden Schüler wie Lehrer auf einen lehrreichen und sehr unterhaltsamen Abend mit Stolz zurück.

(Christina Kiebel)

IGS Morbach freut sich über 3D-Drucker

3D-Drucker werden immer bedeutsamer und ihre Einsatzmöglichkeiten immer vielfältiger. So findet der 3D-Druck mittlerweile nicht nur im Automobil- oder im Modellbau, sondern auch in der Medizin, der Verpackungsindustrie oder in der Luft- und Raumfahrtindustrie Anwendung. Diese Technik wird immer bedeutsamer und nun kann auch die IGS Morbach auf den Zug dieser Zukunftstechnologie aufspringen.

Dank der großzügigen Spende der Firma Wilhelm Kruel e.K. aus Morbach können die Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach dieses Verfahren kennen- und nutzen lernen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Firma Wilhelm Kruel e.K. und freuen uns darauf, den Drucker im Unterricht, in Projekten oder in Arbeitsgemeinschaften zum Einsatz zu bringen.

Sozioökonomische Bildung in den neunten Klassen der IGS Morbach

Neben den bekannten Unterrichtsfächern stehen für die Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach auch lebenspraktische Grundlagen auf dem Programm. In der neunten Klasse wird neben Praxistag und Praktikum auch Unterricht zum Thema Sozialversicherungen, Geldanlagen oder Verbraucherberatung angeboten. Der Besuch unterschiedlicher Firmen soll dabei den Blick über die Schultür hinaus öffnen.

In diesem Jahr ermöglichte die Firma Eugen Decker Holzindustrie KG bei einer
Betriebsführung durch Werk II den Neuntklässlern einen Einblick in die Produktion und zeigte ihnen den Weg vom Baum zum Traumhaus auf. Antje Bross gab Tipps für Vorstellungsgespräche und Bewerbungsschreiben sowie Informationen über die angebotenen Ausbildungsberufe.

 

Axel Gellenberg, Regionalleiter der Sparkasse Bereich Hunsrück, lud die Klassen in den Besprechungsraum der Sparkasse ein und referierte zu den Themen Girokonten, Kartenarten und Online-Banking.

Eine Erkundung der ortsansässigen Supermärkte machte die Schülerinnen und Schüler auf Marketingstrategien sowie Verlockungen und Mogelpackungen aufmerksam.

Ein Dankeschön an die genannten Firmen, die diesen lebensnahen Unterricht außerhalb der Schule ermöglichen.