Anträge auf Lernmittelfreiheit

In den letzten Wochen wurden an alle Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach die Anträge auf Lernmittelfreiheit ausgeteilt.
Ab diesem Jahr dürfen nach der vom Ministerium für Bildung gesetzten Frist, dem 15.03.2017 keine Anträge mehr auf Lernmittelfreiheit angenommen werden. Bitte achten Sie darauf, dass der Antrag bis zum

15.03.2017

mit allen nötigen Unterlagen im Sekretariat der Schule oder direkt bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich eingereicht wird. Über die Anmeldung zur entgeltlichen Schulbuchausleihe werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt von der Schule informiert.

„Tom und Lisa“ – ein Alkoholpräventionsworkshop für Klassenstufe 8

Die Klassenstufe 8. nahm am Workshop „Tom und Lisa“ teil. Im Mittelpunkt stand die Simulation der Geburtstagsparty von Tom und Lisa, zu der die Klassen eingeladen wurden. Es begann ein interaktives Planspiel, das insgesamt sechs Schulstunden umfasste.
Im ersten Modul des Workshops wurden die Jugendlichen in die Planung der Party für Tom und Lisa einbezogen und sammelten Ideen für Partyspaß ohne Alkohol. Die Schülerinnen und Schüler erhielten Informationen zur Wirkungsweise von Alkohol und zu den damit verbundenen Gefahren. Außerdem sprachen sie über die gesetzlichen Bestimmungen.
Im zweiten Modul kam es auf der Party zu einer Gefahrensituation, denn obwohl eine Feier ohne Alkohol geplant war, haben einige doch etwas getrunken und eine Person bricht bewusstlos zusammen. Die Jugendlichen übten die richtige Einschätzung der Situation und die angemessene Reaktion.
Ziel des Workshops war es, die Risikokompetenz der Jugendlichen im Umgang mit Alkohol zu schulen. Sie sollen lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Entwickelt wurde der Workshop von der Villa Schöpflin GmbH – Zentrum für Suchtprävention. Die Durchführung übernahmen Claudia Engler, Fachkraft für Suchtprävention des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück e.V., die Beratungslehrkräfte für Suchtprävention Nadine Heidrich und Anna Schäfer und Schulsozialarbeiterin Kerstin Wroblewski.

Wer findet das Rhinozeros?

Die Klasse 6b hat sich im ersten Halbjahr mit dem Künstler ‚Albrecht Dürer‘ beschäftigt. Kunsterzieherin Suse Hehn stellte den Schülerinnen und Schülern u.a. Dürers Zeichnung ‚Rhinozeros‘ vor. In der Praxis untersuchten sie Musterungen, die in darin zu erkennen sind, griffen sie auf und fügten sie im Randbereich ein. Weitere Ornamente und Muster ergänzen die Szenerie in einer solchen Dichte, dass das Rhinozeros zum Teil darin zu verschwinden scheint

Einladung zur Mitgliederversammlung

Förderverein der IGS Morbach e.V.
Einladung zur Mitgliederversammlung am 16.03.2017

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Donnerstag, 16.03.2017 um 19:00 Uhr lade ich alle Mitglieder des Fördervereins der IGS Morbach ganz herzlich in die Bibliothek der Integrierten Gesamtschule Morbach ein.

Tagesordnung:

1.     Begrüßung durch den Vorsitzenden
2.     Bericht des Vorsitzenden
3.     Bericht der Kassenwartin
4.     Bericht der Kassenprüferin
5.     Entlastung des Vorstands
6.     Verschiedenes

Anträge an die Versammlung sind bis zum 14.03.2017 schriftlich an den Vorsitzenden einzureichen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Geisenhainer
Vorsitzender

Das kleine nein und das große NEIN!

Die Gruppe Darstellendes Spiel/Theater Stufe 8, die sich in diesem Jahr mit dem Thema „mutige Mädchen“ beschäftigt, hatte die Mädchen aus den 5.Klassen zu einer Präsentation mit anschließendem workshop eingeladen. Was bedeutet es, wenn man nicht klar und deutlich NEIN! sagt, wenn man etwas nicht möchte?  Was muss ich tun, damit ich auch gehört und ernst genommen werde?  Unter Anleitung der älteren Schülerinnen lernten die Mädchen, dass neben der  Lautstärke und Klarheit der Sprache  auch die Körperhaltung und der Blickkontakt wichtig sind. In der Übungsphase wurde es dann auch entsprechend laut und die Mädchen hatten viel Spaß dabei.

Astronomieabend an der IGS Morbach

von Antonia Seuferlein, 5d

Am 2.2.17 war unser Astronomieabend  in der IGS Morbach. Nur die 5er Klassen hatten ihn, weil wir in Nawi das Thema „Planeten“ hatten. Es ging von halb fünf bis halb zehn. Unsere Klasse wurde halbiert und wir sind jede Stunde in einer anderen Klasse mit anderen Aufgaben gewesen. Das Highlight von allen war, dass wir durch das Teleskop den Mond sehen konnten. Ich fand die letzte Stunde am besten, weil wir einen Film geguckt und danach Astronomie-Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt hatten. In den anderen Stunden wurden Raketen gebastelt, Sternenbilder erstellt, Linsen getestet, Sternenhimmel gemalt oder Planetensteckbriefe erstellt. Alle fanden es schön.