Die Trolle sind los – Große Buchpräsentation an der IGS Morbach

In der Stefan-Gemmel-Bibliothek der IGS Morbach wurde am Montag, den 17.12.2018, die Buchpräsentation zum Literaturprojekt „Der Troll im Wald und anderswo“ gefeiert.

20 Schüler*innen unterschiedlicher Jahrgangsstufen hatten über die letzten sechs Monate Geschichten und Gedichte rund um das Thema „Troll“ verfasst. Gemeinsam mit der Kölner Kinder- und Jugendbuchautorin Barbara Zoschke entwarfen die Jungautoren zunächst eigene Trolle. Es entstanden wilde und lustige Kreaturen, wie zum Beispiel ein Müll- und Hausaufgabentroll sowie ein Fitness- oder Fetttroll, die sich im Laufe der Zeit immer wieder in den Geschichten begegneten. Begleitet wurde das Projekt von der Revierförsterin und Waldpädagogin Helena Stein, die mit den schreibenden Schülerinnen und Schülern den Morbacher Wald erkundete und so für genügend Inspiration sorgte.

In der Buchpräsentation trugen die Jungautoren ihre wahrhaft fantastischen Geschichten vor einem interessierten Publikum vor. Stolz präsentierten sie damit ihr eigenes Buch. Eltern, Beschäftigte der IGS Morbach, Freunde und andere Gäste zeigten sich angesichts der Leistungen der Schülerinnen und Schüler sehr begeistert.

Möglich wurde das Literaturprojekt durch eine Initiative des Friedrich-Bödecker-Kreises des Landes Rheinland- Pfalz und Luxembourg. Bereits seit sechs Jahren finden unter dem Motto „Kultur macht stark“ deutschlandweit sogenannte Bündnisse für Bildung statt, in denen Leselust sowie die kreative Auseinandersetzung mit Literatur ermöglicht werden. Die Lehrerinnen Isabell Schu-Schätter und Judith Peters ließen dadurch eine Kooperation mit der IGS Morbach entstehen. Die Finanzierung findet durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung statt.

 

 

Musiker der IGS Morbach geben stimmungsvolles Adventskonzert

In der festlich geschmückten St. Anna Kirche in Morbach trafen sich Schüler und Eltern, Beschäftigte der Schule sowie musikbegeisterte Gäste, um in dieser Zeit der Besinnung das von der Fachschaft Musik organisierte Weihnachtskonzert zu genießen. Die Musiklehrer hatten Schüler jeder Altersklasse sowie Lehrer mobilisiert und mit ihnen gemeinsam wochenlang geprobt, sodass am Ende ein äußerst vielfältiges Programm geboten wurde.

Nach einem instrumentalen Auftakt sang der Lehrerchor zunächst einen spritzigen Gospelsong. Anschließend musizierten Mittel- und Oberstufenschüler gemeinsam in einem von Katja Gerhardt dirigierten Projektorchester. Der Schülerchor zog feierlich mit Kerzen durch die Kirche ein und performte ebenfalls mitreißende Lieder, wobei sowohl Gospel- als auch moderne Songs dargeboten wurden. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Leonie Alt (8b). Da die anderen Mitglieder der Schülerband erkrankt waren, sang sie allein, lediglich begleitet von Guido Bollig am Klavier. Dafür erntete sie einen riesen Applaus, besonders für das gefühlvoll vorgetragene Hallelujah von Leonard Cohen. Auch Ria Schramm überzeugte mit ihrer Solodarbietung am Klavier. Zum Abschluss des Konzertes sangen alle Akteure gemeinsam mit dem Publikum traditionelle Weihnachtslieder, wobei Tobias Boemer eine exzellente Leitung an der Piccolo-Trompete zeigte. Insgesamt war das Konzert ein mitreißendes und zugleich auch besinnliches Erlebnis, ein: „Licht in der stressigen Vorweihnachtszeit“, wie Schulleiter Stefan Philippi betonte.

Wir bedanken uns bei den Organisatoren sowie allen Mitwirkenden für diese grandiose Leistung!

 

Stefan Gemmel begeistert

 

In einer lebendigen Lesung begeisterte Stefan Gemmel die Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe der IGS Morbach. Nachdem bereits im letzten Jahr die Jungs der Stufe bei einer Lesung Gemmels Werk Befreiungsschlag kennenlernen durften, konnten nun  die Mädchen sein Werk Sichelmond entdecken. Der Weltrekordler im Lesen präsentierte Ausschnitte und begeisterte damit sein Publikum.

Die Veranstaltung zeichnete sich vor allem durch die entspannte Atmosphäre aus, in der die Schülerinnen die Lesung richtig genießen konnten. Durch seine kontinuierliche Arbeit an den Schulen in Morbach kennen viele Stefan Gemmel bereits seit der Grundschulzeit, somit ist der Autor eine prägende Figur ihrer Lesebiografie.

Wir bedanken uns bei Stefan Gemmel für sein inspirierendes Engagement, mit dem er immer wieder die Schulgemeinschaft bereichert.

Kunststoff AG

Um einen praxisnahen Einblick in die Welt der Kunststoffe zu bekommen, nahmen sieben Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der IGS Morbach an einer Kunststoff AG teil.

Die Arbeitsgemeinschaft fand wiederholt im Rahmen des Projektes SchuWi (= Schule und Wirtschaft) der Firma Papier-Mettler statt. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die theoretischen Inhalte aus dem Chemieunterricht auf die aktuellen Verarbeitungs- und Recyclingprozesse von Kunststoffen zu vertiefen. Um den konkreten Praxisbezug zu erleben, lud Markus Wirz, Ausbilder bei Papier-Mettler, die Lernenden an drei Nachmittagen in die Räumlichkeiten der Firma ein.

 

Auf die Spende – fertig – LOS !

Es entstehen KEINE Mehrkosten.

Einfach das Bild anklicken und für unser Projekt spenden:
Wir möchten mit dem interdisziplinären Projekt „Café de las Culturas“ neue Unterrichts- und Wissenserwerbsmöglichkeiten schaffen und den Schülern eine besondere, einzigartige Chance der Identifikation ermöglichen. Es wäre toll, wenn Sie mit ihrer Bestellung unser Projekt unterstützen würden.

Es ist geplant, dass das Café in größtmöglicher Eigeninitiative der Schüler entsteht und durchgeführt wird. Unser Schülercafe ist eine Schülerfirma  und somit ein Teil unseres Konzeptes des berufsorientierten Lernens.

Hier erlernen die “Macher” des Cafés   mehr Selbstverantwortung, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen. Für unsere Gäste bedeutet das Schülercafe eine Identifizierung mit unserer Schule. Hier werden politische, kulturelle und soziale Differenzen abgebaut. Gemeinsamkeiten finden ihren Weg über Empathie, Toleranz und Akzeptanz gegenüber allen Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

In unserem Schülercafe können sich die Schüler wohlfühlen und gute, hausgemachte, bezahlbare Speisen zu sich nehmen.

Haben wir genug finanzielle Unterstützer gefunden, starten wir mit dem Umbau. Das Schülercafe wird im Untergeschoss zwischen Gebäude C und D eingerichtet.

Melina und Ronya gehören zu den Machern des Schülercafes. Stolz präsentieren Sie ihre selbstgekochte “Jahrgangsmarmelade”
Wir haben den Schein!
(Unterweisung der Hygieneverordnung des Gesundheitsamtes)

 

 

 

 

IGS Morbach macht sich stark gegen Leukämie

Wir suchen Lebensretter! Gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung plant die Schulleitung am Montag, 17. Dezember, eine Typisierungsaktion. Von 9:45 bis 14 Uhr im B-Gebäude können sich gesunde, junge Leute ab 16 (mit dem schriftlichen Einverständnis der Eltern) bis 40 Jahre kostenlos als Stammzellspender registrieren. Eine Speichelprobe genügt. Vorab können sich Schüler und Lehrer bei der Informationsveranstaltung der Stiftung genau über das Thema Typisierung und Stammzellspende: am Donnerstag, 13. Dezember, 13.50 bis 14.40 Uhr, im Raum: B 002, informieren.

Die Stefan-Morsch-Stiftung ist die erste Stammzell-Spenderdatei Deutschlands. Unter dem Leitmotiv “Hoffen – Helfen – Heilen“ leistet sie schnelle und persönliche Hilfe für Krebskranke und ihre Familien. Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11 000 Menschen an bösartigen Blutkrankheiten wie etwa der Leukämie. Jeder zweite Patient ist ein Kind oder Jugendlicher. Je nach Leukämieart variieren die Heilungsaussichten. Oft reicht die Behandlung mit einer Chemotherapie und/oder Bestrahlung aber nicht aus. Dann ist die Übertragung gesunder Blutstammzellen die einzige Hoffnung auf Leben.  Eine solche Transplantation ist aber nur möglich, wenn sich ein passender Stammzell- bzw. Knochenmarkspender zur Verfügung stellt.

Deshalb wirbt die Stefan-Morsch-Stiftung für eine „Typisierung“ – eine Registrierung in der Spenderdatei. Das bedeutet: Nach entsprechender Aufklärung muss ein Spender schriftlich seine Einwilligung zur Blutabnahme und Eintragung seiner Daten geben. Aus einem Abstrich der Wangenschleimhaut werden die Gewebemerkmale des Spenders im hauseigenen Labor der Stiftung bestimmt und bei der Spenderdatei gespeichert. Von dort werden sie pseudonymisiert dem Zentralregister in Ulm (ZKRD) übermittelt, wo sie mit denen der Patienten weltweit verglichen werden können. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich somit die Chance, dass einem leukämiekranken Patienten das Leben gerettet werden kann.

Weitere Informationen findet man unter www.stefan-morsch-stiftung.de oder via Facebook. Über die kostenlose Hotline 0800 – 76 67 724 sind Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung erreichbar.

Unser Downloadservice:

Info für Schülerinnen und Schüler

Info für Lehrerinnen und Lehrer

Elterninformation

Einverständnis der Eltern

5 Schritte auf dem Weg zum Lebensretter