Lehrkräfte drücken die Schulbank

Die neuen Naturwissenschaftsräume an der IGS Morbach sind fertiggestellt und alle Fachlehrkräfte erhielten eine Sicherheitsbelehrung. Zusätzlich gab es eine weitere Schulung im Umgang mit den ActivBoards, die schon seit langem die Kreidetafel an der IGS ersetzt haben. Trainer Marcel Meinz bekräftigt, dass die Digitalisierung von Schule und Unterricht Perspektive und Herausforderung in einem ist. So erlauben die ActivBoards neue Ansätze für die Unterrichtsgestaltung, was Meinz in anschaulicher Weise demonstrierte.

Auf den Spuren von Romeo und Julia

„O Romeo, Romeo – Warum bist du Romeo? – Verleugne deinen Vater und entsage deinem Namen – oder wenn du das nicht willst, so schwöre mir nur ewige Liebe und ich will keine Capulet mehr sein.“

Diese Versprechen gab Julia Capulet ihrem Romeo, der sich nachts heimlich zu ihrem Haus schlich, um seine Liebste auf dem Balkon sehen zu können. So beschreibt es Shakespeare in seiner Tragödie „Romeo und Julia“, die in der italienischen Stadt Verona ihre Heimat hat. Auch wir, die Klassenstufe 12 der IGS Morbach, begaben uns im Rahmen unserer Studienfahrt an den Gardasee auf die Spuren von „Romeo und Julia“. Im historischen Zentrum Veronas, zwischen schmalen Sträßchen, historischen Bauwerken und altehrwürdigen Plätzen, gelangt man durch einen Torbogen in den Innenhof zum Haus der Julia, genannt „Casa di Giulietta“.
An diesem Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert befinden sich der berühmte Balkon aus Shakespeares Stück sowie eine bronzene Statue der Julia. Angeblich bringt es ewiges Liebesglück, die rechte Brust der Julia-Statue zu berühren. Zudem finden sich im gesamten Innenhof verteilt unzählig viele Zettelchen und Schlösser mit Liebesbotschaften aus aller Welt. Dies zeigt, dass die tragische Geschichte um das unglückliche Liebespaar auch heute noch zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt rührt.
Denn die Liebe von Romeo Montague und Julia Capulet steht von Anfang an unter keinem guten Stern. Ihre Familien, die Montague und Capulet, zwei Fürstenfamilien Veronas, sind seit Jahrzehnten verfeindet. Romeo und Julia dürfen sich nicht lieben.
Doch um ihrem Schicksal zu entgehen und schließlich doch mit Romeo vereint zu sein, entwirft Julia einen Plan, in dem sie einen Schlaftrunk nimmt, der ihren Tod vortäuscht.
Das Stück endet dramatisch, denn Romeo erfährt wegen eines Missgeschicks nichts von Julias Plan. An ihrem vermeintlichen Grab angekommen, nimmt er sich das Leben und als Julia anschließend aufwacht und ihren Geliebten tot sieht, ersticht sie sich mit Romeos Dolch.

So sind die beiden Liebenden letztlich doch im Tode vereint und angesichts der Tragödie um ihre Kinder versöhnen sich ihre Familien nach so langer Zeit.

„Romeo und Julia“ ist eine der berühmtesten Liebesgeschichten, die jemals geschrieben wurde und mit der sich Shakespeare unsterblich machte.

 

Text: Julia Nau,

Fotos: Malin Thömmes,

Stammkurs Englisch 12

Busschule 2017 an der IGS Morbach

Vielseitig sind die Gefahren, die im Straßenverkehr auf dem täglichen Schulweg lauern. Um die Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach für diese Risiken zu sensibilisieren und auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr und an der Bushaltestelle aufmerksam zu machen, wurde im Rahmen der Verkehrserziehung an der IGS die jährliche Busschule durchgeführt. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 nahmen an der Veranstaltung an der Schulbushaltestelle teil. Das Themenspektrum beinhaltete die Verhaltensrichtlinien an Bushaltestellen und Schulbussen sowie die Noteinrichtungen des Busses. Sowohl theoretisch als auch praktisch wurde der Schülerschaft das nötige Wissen vermittelt, um sich sicher im Straßenverkehr bewegen zu können. Im praktischen Teil stand unter anderem eine Vollbremsung mit dem Bus auf dem Plan, die den Businsassen zeigte, mit welcher Wucht sie, selbst bei sehr geringen Geschwindigkeiten, nach vorne geschleudert werden können.
Die Firma Marx-Reisen GmbH stellt für diese Präventionsveranstaltung jedes Schuljahr einen Bus, samt Fahrer, als Anschauungs- und Trainingsgegenstand kostenlos zur Verfügung. Als Ausbilder fungierte der Verkehrssicherheitsberater Peter Petry von der Polizeiinspektion Morbach, der seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen der Verkehrsunfallprävention tätig ist.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Julia Ammann, Verkehrsbeauftragte IGS

Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen erleben Mali mit allen Sinnen

Am 19.06.2017 besuchte Peter Brucker, Vorsitzender der Mali-Hilfe e.V., unsere 6b und 6c.  Im Gepäck hatte Herr Brucker neben vielen Mitbringseln ein Video seiner letzten Malireise. Im Winter diesen Jahres besuchte er zusammen mit seiner Frau und dem bekannten Morbacher Autor Stefan Gemmel das afrikanische Land. Herr Brucker zeigte dieses Video den Schüler und Schülerinnen und unterbrach immer wieder, um über Anekdoten das Leben im fernen Afrika den Kindern näher zu bringen. Besonderen Fokus legte er hierbei auf den Alltag malischer Kinder. So entstand ein lebhafter Vortrag, welcher darin gipfelte, dass die Schüler und Schülerinnen traditionelle malische Gewänder anprobieren und alle eine typisches malisches Bonbon probieren durften. Durch viele Fragen bewiesen die Sechstklässler ihr Interesse am Thema und der Lebenswelt ihrer gleichaltrigen Partnerschüler in Mali. Vielen Dank an Herrn Brucker für die Präsentation, wodurch die Mädchen und Jungen Mali mit allen Sinnen erleben durften.

Juniorwahl an der IGS Morbach

Auch in diesem Jahr hat sich die IGS Morbach neben bundesweit etwa 3.500 Schulen an der Juniorwahl beteiligt. Diese Aktion zählt zu den größten Schulprojekten in Deutschland, es geht es um das Üben und Erleben von Demokratie.

Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Sozialkunde 12 haben die Wahl organisiert und durchgeführt. Im Vorfeld galt es, Plakate aufzuhängen, Wahlverzeichnisse zu prüfen, den zeitlichen Ablauf zu planen, ebenso wie der Aufbau der Wahlkabinen und die Versiegelung der Wahlurne. Seit dem Ende der Sommerferien stand das Thema Demokratie und Wahlen auf dem Stundenplan, Wahlrechtsgrundsätze, Wählertypen und das deutsche Wahlrecht waren im Unterricht besprochen worden. Die Stufen 9 und 10, sowie einige der Oberstufenschüler kamen zur Wahl. Die Wahlbeteiligung an der IGS Morbach lag bei 85 % und die 191 gültigen abgegebenen Stimmen verteilten sich folgendermaßen: CDU 31 %, SPD 19,25 %, Grüne 17,6 %, FDP 11,23 %, Freie Wähler 4,81 %, AFD 3,74 %, V-Partei 3,74 %.

Unterricht auf dem Bauernhof

Wir, die Klasse 6a, haben zusammen mit unserem Klassenleiterinnen Frau Quellmann und Frau Scholtes den Reinhardshof der Familie Adam im Morbach-Hundheim besucht. Im Gesellschaftslehre- Unterricht haben wir zum Thema Landwirtschaft unsere Erkundung  vorbereitet. In unseren Fachgruppen sollten wir uns zu bestimmten Themen besonders gut informieren.  Martin  Adam hat uns alle Fragen rund um das Thema Landwirtschaft beantwortet. Wir bekamen den modernen Milchviehstall, die Kälberaufzucht und die Biogasanlage gezeigt. Natürlich interessierten sich viele von uns für die Traktoren und Maschinen. Die Kälber aber waren der Höhepunkt des Besuches und wir konnten ein ausgebüxtes Huhn wieder einfangen.  Das war für uns ein toller Schultag.