Ein kleines Stück Unabhängigkeit und ein großes Stück Verantwortung

Mit ihren Darbietungen begeistern die Schüler ihre Gäste126 Schülerinnen und Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis an der IGS und Realschule plus Morbach

In einer schwungvollen und bunten Abschlussfeier entließ die IGS und Realschule plus Morbach 126 Schülerinnen und Schüler mit dem Zeugnis der Berufsreife oder dem qualifizierten Abschluss der Sekundarstufe I.

Gespannt warteten die Abschlussschülerinnen- und schüler mit ihren Gästen in der bis auf den letzten Platz gefüllten Baldenauhalle auf den Moment der Zeugnisübergabe. Das Schulorchester (Leitung Margit Kronenberger) und die Schulband (Leitung Guido Bollig) sorgten für den musikalischen Rahmen der Feier.
In seiner Rede zitierte der kommissarische Schulleiter Peter Geisenhainer den griechischen Philospohen Sokrates, der schon vor 2400 Jahren kein gutes Haar an der Jugend ließ. Warum sich an der Ansicht der Erwachsenen seitdem kaum etwas verändert hat, liege wohl in der Tatsache begründet, dass das Streben nach Unabhängigkeit und das Abgrenzen vom Alten ein Merkmal der Jugend sei. Die Abschlusszeugnisse tragen nun zu dieser angestrebten Unabhängigkeit bei, was den Jugendlichen aber auch ein großes Stück mehr an Verantwortung abverlange, betonte Geisenhainer.
Landrat Gregor Eibes freute sich als ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Morbach, den Entlassschülerinnen- und schülern seine guten Wünsche für die Zukunft mitzugeben und Birgit Fetzer, Mitglied des Schulelternbeirats, zog für die Schulzeit eine Parallele zum Musical Starlight Express, in der die kleine Lok Rusty sich am Ende doch entschließt zum Rennen anzutreten, da sie erkannt hat, worauf es im Leben ankommt.Die Klassenbesten freuen sich über die Auszeichnungen
Besonders hervorgehoben wurde das große Engagement vieler Schülerinnen und Schüler dieses Jahrganges. Französischlehrerin Margit Burkard freute sich über das Erreichen der Französisch-Diplome ihrer Gruppe, Physiklehrer Gerd Luther zeigte sich stolz über seine Tüftler, die in den letzten zwei Jahren ein Aufwindkraftwerk entwickelt und gebaut haben. Die Schulband und das Schulorchester verlieren jeweils sieben ihrer engagierten Musiker und die betreuenden Lehrkräfte hoffen, auf einen ebenso verlässlichen Nachwuchs.
Auch die Klassenlehrer der Abschlussklassen sparten nicht mit guten Wünschen für einen erfolgreichen persönlichen Lebensweg, nachdem sie zum Abschied an schöne Ereignisse, besondere Situationen und Begebenheiten der nun vergangenen
Schulzeit erinnert hatten, die jede Klasse für sich ganz besonders machte. Wem die Worte schwerfallen, der bedankt sich mit Gesang und so überraschte Kerstin Wegmann ihre Abschlussklasse mit einem Lied.
Urkunden und Buchgutscheine für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule erhielten Sina Alt, Matthias Reichert, Meike Sonntag, Ann-.Kathrin Laudes und Miriam Dorny.
Besondere Ehrung erfuhren bei der Zeugnisausgabe die jeweils Besten der Entlassklassen: Jessica Bernhard, Viktoria Thomas, Meike Sonntag, Miriam Dorny, Verena Stierwald und Marcel Thees.
Gemeinsam verabschieden sich alle Entlassschüler mit einem LiedDie Abschlussklassen trugen mit Ihren kreativen Tanz- und Gesangseinlagen zur Gestaltung der Feier maßgeblich bei und erfreuten ihre Klassenleitungen mit Dankesworten und persönlichen Geschenken. Eindrucksvoll verabschiedeten sich alle gemeinsam auf der Bühne mit einem Lied und zwischen die Freude, es geschafft zu haben, mischte sich dann doch die eine oder andere Träne des Abschieds.

B@IT Elterninfo zur Netbook-Sammelbestellung

Die Schule wird keine Netbook-Sammelbestellung für den Schwerpunkt B@IT organisieren. Lesen Sie dazu den Elternbrief Nr. 2, den Sie auch im Downloadbereich finden. Hier werden vorerst auch weitere Informationen zu B@IT veröffentlicht, wie z.B. Details und Vertrag zum Netbook-Mietprogramm der Schule.

Olaf Dibjick, B@IT-Koordinator, dibjick[at]igs-morbach.de

Berufseinstiegbegleitung

Im Dezember 2010 startete die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Morbach die Maßnahme „Berufseinstiegsbegleitung“. Mit der Durchführung wurde die Fa. Hugo Bösen Unternehmensberatung beauftragt, die seit 2007 im Rahmen arbeitsmarktpolitischer Projekte mit der BA zusammenarbeitet.
Vor dem Hintergrund, dass ein Fünftel der Auszubildenden in Deutschland die Ausbildung vorzeitig abbricht, davon 60% bereits im ersten Lehrjahr und häufig persönliche Konflikte mit den Ausbildern oder Unzufriedenheit mit der Berufswahl dafür ausschlaggebend sind, wurde das Projekt 2009 in mehreren Schulen in Rheinland-Pfalz eingeführt.
Die „Berufseinstiegsbegleitung“ soll dazu beitragen, die Chancen von Schülern auf einen erfolgreichen Übergang in eine betriebliche Ausbildung deutlich zu verbessern.
Neben der Berufsorientierung zielt die Maßnahme auf das Erreichen des Schulabschlusses, die Ausbildungsplatzsuche und die Stabilisierung der Ausbildungsverhältnisse.
Als Berufseinstiegsbegleiterin steht Frau Dipl. Soz. Nicole Burgard den Schülern, Eltern und Lehrern in Fragen der Berufswahl oder zu sozialpsychologischen Themen zur Verfügung.
Nachdem das Projekt den Eltern auf einem Informationsabend vorgestellt und der Kontakt zu den SchülerInnen aufgenommen wurde, meldeten sich insgesamt zehn Jugendliche zur Teilnahme an.
Außerhalb der Sprechstunden in der Schule, stehen den Teilnehmern in Morbach Aufenthalts- und Büroräume zur Verfügung. Hier werden regelmäßig nach dem regulären Schulunterricht Treffen für Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht und Einzelgespräche angeboten, aber auch soziales Training und berufsorientierende Maßnahmen.
Hierzu zählen die in den Vorabgangsklassen durchgeführten Potenzialanalysen, die von der Bundesagentur für Arbeit sowie dem Ministerium für Wissenschaft und Forschung gefördert werden.
Im Rahmen eines speziell zur individuellen Kompetenzfeststellung entwickelten Assessmentcenters, auf der Basis von DIA-TRAIN (Fa. inbas GmbH) und des ProfilPasses für junge Menschen, werden Potenziale, Stärken und Fähigkeiten der SchülerInnen wissenschaftlich erfasst, dokumentiert und mit den Berufswünschen abgeglichen. Die Ergebnisse stehen den Jugendlichen, ihren Eltern sowie den wesentlichen Ansprechpartnern dann zeitnah in der Phase der beruflichen Orientierung zur Verfügung.

Beyoncés Keyboarderin Brittani Washington – ein Star zum Anfassen

Die Modern Music School und die IGS Morbach präsentierten Brittani Washington (USA)

Am Donnerstag, dem 12. Mai, trat Beyoncés Keyboarderin Brittani Washington in der Baldenau-Halle in Morbach auf. Unter dem Motto „Keys to Fame“ (Tasten zum Ruhm) spielte, sang und erzählte sie dem Publikum von ihrem Alltag mit US-Superstar Beyoncé. Die 25-jährige Amerikanerin bedient auch für andere Stars die Tasten: Mit Künstlern wie Kanye West, Jay-Z und Destiny‘s Child nahm sie Songs auf oder spielte live auf Welttourneen.
Zwei Stunden vor Beginn kam Brittani an der Festhalle an. Die Schulbandmitglieder der IGS Band „Who cares?“ waren sehr aufgeregt. Wie ist sie so? Wird sie überhaupt mit uns sprechen? Spielt sie mit uns ein Lied zusammen oder macht sie nur ihre eigene Show? Alle Fragen wurden schnell beantwortet als Brittani auf die Bühne kam. Nach einer kurzen Begrüßung und den Worten: „I do everything you want“ (Ich tue alles was ihr möchtet), hörte sie der Schulband aus der ersten Reihe beim Soundcheck zu. Sie war fasziniert, filmte und applaudierte lauthals. Die anfängliche Nervosität der Bandmitglieder schwand zugleich. Mit den Sängerinnen der Schulband studierte sie noch die Mehrstimmigkeit im Lied „Shackles“ ein. Dann konnte es losgehen.
Mit dem furiosen Tanz „Single ladies“ der Klasse 6b begann die Show. Anschließend spielte und sang Brittani Songs von Diana Ross, Alicia Keys und Sade. Dass sie aus einem kleine Ort in Texas kommt, wie sie begonnen hat Klavier zu spielen und wie sie zur Keyboarderin bei Beyoncé geworden ist, verriet sie sitzend auf dem Bühnenrand. Dann nahm sie die Tänzerinnen der 6b auf die Bühne und performte mit ihnen zwei Lieder. Für den Song „Crazy in love“ rief sie die Schlagzeugerin der Schulband, Franziska Keller, auf die Bühne. Sie begleitete Brittani souverän bei diesem Song von Beyoncé.
Den Abschluss bildete die Schulband „Who cares?“ der IGS Morbach. Brittani sang den Titel „Halo“ zusammen mit der Schulband und spielte beim zweiten Titel „Shackles“ sogar am Schlagzeug mit.
Alle 200 Zuschauer bekamen anschließend Autogramme und gemeinsame Fotos wurden gemacht. Alle anfangs gestellten Erwartungen wurden völlig erfüllt. Fazit: Brittani – ein Star zum Anfassen.

Elternbildung an der IGS und Realschule Plus Morbach

Zum Thema Aggressionsbewältigung war dieses Mal Bodo Reichmann, Erzieher, Antiaggressivitäts- und Coolnesstrainer von der LIVE Jugendhilfe Thalfang eingeladen worden. Er erklärte, dass aggressives Verhalten aus frustrierenden Erlebnissen resultiere, was zum Beispiel Streitigkeiten mit Gleichaltrigen oder eine schlechte Note sein können. Bei aggressivem Verhalten der Kinder riet Reichmann den Eltern dazu, auch einmal ganz paradox zu reagieren. Also sich so zu verhalten, wie es die Kinder eben nicht erwarten.

 

Morbachs beste Mathe-Kängurus

Am 17. März brüteten 224 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe der IGS Morbach 90 Minuten lang über 24 anregende und anspruchsvolle Mathematik-Aufgaben. An diesem internationalen Wettbewerb, der jedes Jahr am dritten Donnerstag im März stattfindet, haben weltweit fast 6 Millionen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3 bis 13 aus mehr als 50 Ländern teilgenommen. Deutschland ist mit 860 000 Teilnehmern hinter Russland mit 2,0 Mio Teilnehmern zweitgrößtes Mathe-Känguru-Land. 1978 wurde in Australien der erste Wettbewerb dieser Art durchgeführt. Jetzt hat die Humboldt-Universität zu Berlin, die den Känguru-Wettbewerb für Deutschland koordiniert, die Ergebnisse ermittelt und veröffentlicht.

Die besten Resultate der 5. Klassen der IGS erzielten Pascal Stenzhorn (79 Punkte von 120), Daniel Klein (75), Niklas Knob (68) und Anna Kirchner (67). Die Siegerinnen und Sieger der 6. Klassen waren Laura Marx (71 Punkte), Ramon Pfeiffer (71), Robin Könen (71) und Selina Maren Meiers (68). Neben einer Urkunde und einem Kartenspiel überreichte Olaf Dibjick, Koordinator für den Mathe-Wettbewerb an der IGS Morbach, Pascal Stenzhorn einen 2. Preis, Daniel Klein einen 3. Preis und Ramon Pfeiffer den Sonderpreis „weitester Kängurusprung“.

Auch im kommenden Schuljahr werden alle Schülerinnen und Schüler der IGS und RS+ Morbach die Gelegenheit bekommen, ihre Mathe-Fähigkeiten am 15.03.2012 im Mathe-Känguru-Wettbewerb unter Beweis zu stellen. Die Vorbereitung auf den Wettbewerb findet nicht nur im Mathematik-Unterricht statt, sondern auch unter www.mathe-kaenguru.de.