Der Trierische Volksfreund berichtete:

ucb_presse
(Morbach) United Culture Bridge von der Morbacher integrierten Gesamtschule ist zur zweitbesten Schülerfirma Deutschlands gekürt worden. Mit ihrem Videoprojekt, mit dem sich die Jungen und Mädchen für die Integration ausländischer Schüler einsetzen, haben sie die Juroren des bundesweiten Wettbewerbs Schülerfirmen-Contest überzeugt.
Jubel bei der Schülerfirma United Culture Bridge der Morbacher Integrierten Gesamtschule (IGS): Mit ihrem Videofilmkonzept haben sie beim bundesweiten Wettbewerb um die beste Schülerfirma Deutschlands unter 280 teilnehmenden Schulen den zweiten Platz belegt. Die zehn besten Schülerfirmen waren zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen. „Wir hatten keine großen Erwartungen, weil auch andere gute Projekte dabei waren“, sagt Mara Böcker von United Culture Bridge. Doch als die Schülerfirmen von Platz zehn aus aufgerufen wurden und die Morbacher bis zu den Top drei noch nicht dabei waren, „da war die Stimmung richtig gut“, sagt sie.
„Als wir dann aufgerufen wurden, da brach der Jubel aus“, sagt Petra Melzer-Priestersbach, die den neuen „Bundesvizemeister“ an der Morbacher IGS betreut. „Wir haben uns über den zweiten Platz unheimlich gefreut“, ergänzt Böcker.
Überreicht worden sind die Preise von Iris Gleicke, parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium und Michael Oschmann, Initiator des Wettbewerbes. Gleicke: „Ganz besonders freut es mich, dass es eine Schülerfirma unter die Top drei geschafft hat, die sich für die Integration ausländischer Schülerinnen und Schüler engagiert und daraus eine Geschäftsidee mit hohem ethischem und sozialem Anspruch kreiert hat.“
„Ein großartiger Erfolg“, sagt Stefan Philippi, Schulleiter der Morbacher IGS. „Wir sind sehr glücklich, dass das Projekt, das die Schülerfirma verfolgt, so erfolgreich abgeschnitten hat.“
Das gelte insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Schule sich sehr für Integration, Flüchtlingshilfe und die Stärkung der Schulgemeinschaft einsetzt. „Wir sind noch lange nicht am Ziel, aber so ein Preis motiviert und gibt neue Möglichkeiten“, sagt der Schulleiter. Die Juroren haben laut Isabell Weissenberger vom Nürnberger Unternehmen Müller-Medien, das den Wettbewerb veranstaltet, die sehr ausführliche Darstellung der Idee durch die Morbacher Schülerfirma und die gute Präsentation sowie das innovative, moderne und zukunftsorientierte Konzept überzeugt. Das betreffe insbesondere die elektronische Schülerzeitung, sagt sie. Zudem trage die Idee unter Berücksichtigung des Integrationsdenkens zu einem positiven Schulklima bei.
Die Schüler von United Culture Bridge, die das zehnte Schuljahr besuchen und von Schülern der zwölften Klasse technisch unterstützt werden, haben die große Anzahl an ausländischen Schülern an ihrer Schule zu ihrer Idee inspiriert. In dem zum Wettbewerb eingereichten Videofilm thematisieren sie deren Probleme in einem fremden Land und ihre ungenügenden Deutschkenntnisse und zeigen auf, wie man auf diese Schüler zugehen kann. Inzwischen hat das Team bereits eine Schülerzeitung in Videoform herausgebracht, die in regelmäßigen Abständen erscheinen soll.
Ihre Videokenntnisse will United Culture Bridge anderen Schulen anbieten und in deren Auftrag Filme gegen Bezahlung produzieren. Schließlich geht es bei der Schülerfirma auch darum, wie man eine Firma führt, sagt Melzer-Priestersbach. Mit dem Preisgeld von 1500 Euro, mit dem der zweite Platz dotiert ist, ist die Schülerfirma ihrem großen Ziel ein Stück näher gekommen: Ein ausgedienter Gelenkbus soll angeschafft, ausgeschlachtet und auf dem Schulgelände als Café der Kulturen neu gestaltet werden. (Text und Bild: Christoph Strouvelle, Trierischer Volksfreund)

SV hilft bei der Tafelaktion

 

tafel

Wie letztes Jahr hat die SV der IGS-Morbach auch dieses Jahr im Rewe bei der Tafelaktion geholfen. Dort konnte man eine Tüte mit Lebensmitteln kaufen und diese werden dann direkt an die Tafel gespendet. Mit unserer Hilfe konnte der Rewe Knichel ca. 460 Tüten an die Tafel spenden. Mit diesen Lebensmitteln können wieder viele hungrige Menschen satt werden. Die Aktion war also ein voller Erfolg! Es freut uns sehr, dass wir dabei helfen konnten. Somit wird auch gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit die Nächstenliebe gezeigt

Präventionsveranstaltung zum Thema „HIV und Aids“

Präventionsveranstaltung zum Thema „HIV und Aids“ für  die Jahrgangsstufe 10 am 14. und 15. November. Auch in diesem Jahr war das Präventionsteam der AIDS-Hilfe Trier wieder im Rahmen der landesweiten Aktionswoche zur HIV-Prävention an unserer Schule zu Gast. Die Schülerinnen und Schüler wurden in einem 3-stündigen Workshop rund um das Thema HIV informiert. In geschlechtergetrennten Gruppen und ohne das Beisein von Lehrerinnen und Lehrern haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit genutzt, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sie wurden über Ansteckungswege, Präventionsmaßnahmen und den aktuellen Forschungsstand informiert. Fragerunden, Gespräche und Diskussionen rundeten die Veranstaltung ab. Anna Schäfer

Präventionsveranstaltung zum Thema „Drogen im Straßenverkehr“

Die Schülerinnen und Schüler der MSS 11 haben am 25.10.2016 eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Drogen im Straßenverkehr“ besucht. Die Veranstaltung bestand aus einem Fachvortrag von Polizeihauptkommissar Kirsch (stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Morbach) und einem anwendungsorientierten Modul von Frau Wroblewski (Schulsozialarbeiterin) und Frau Schäfer (Suchtpräventionsbeauftragte). Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Chance sich zu informieren und wurden dabei mehr als einmal überrascht, beispielsweise wenn es um die tatsächliche Dauer des Alkoholabbaus oder um die Gefahren der sogenannten „Legal Highs“ ging. Anna Schäfer

Oberstufenschüler der IGS Morbach begeistern mit Modellbau

Die Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 12 haben sich im Laufe des Schuljahres mit unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen im Fach Bildende Kunst auseinander gesetzt. Fachlehrerin Susanne Hehn erteilte die Aufgabe, davon ausgehend ein eigenes Modell zu entwickeln, zeichnerisch umzusetzen und in ein dreidimensionales Modell zu übertragen. Das Augenmerk lag auf den Epochen Bauhaus, Jugendstil, ökologisch Bauen, Dekonstruktivismus und Ingenieurarchitektur. Mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail sind den jungen Erwachsenen wahre Kunstwerke im Themenfeld ‚Modellbau‘ gelungen.