Waldjugendspiele 2016

Die gesamte Stufe 7 der IGS Morbach hat an den Waldjugendspielen auf dem Erbeskopf teilgenommen.  Dort mussten die Klassen viele Aufgaben an verschiedenen Stationen zum Thema Wald lösen. Durch Ertasten, Suchen und Teamspiele konnten die Morbacher viele  Punkte erzielen. Den 1. Platz mit 835 Punkten belegte die 7b, der 2. Platz ging mit 822 Punkten an die 7d der IGS-Morbach. Den Kunstwettbewerb hat ebenfalls ein Klasse aus Morbach gewonnen (7d).

Emma, Anna-Lena, Linus und Julia 7b

Theo Wagner verabschiedet sich nach über vierzig Jahren aus der Schule

Theo_Wagner

So mancher Vater, manche Mutter wollte sich am Elternsprechtag über die Leistungen des Kindes informieren und saß dabei dem eigenen ehemaligen Lehrer gegenüber. Kein Wunder, denn schon seit 1975 arbeitete Theo Wagner an der Hauptschule Kurfürst Balduin Morbach und seit 2009 an der Integrierten Gesamtschule Morbach. Betrachtet man die Vielzahl der Fächer, die er unterrichtete, u.a. Deutsch, Geschichte, Mathematik, Erdkunde, Sozialkunde und Sport, so spricht man in der Schule von einem echten Zehnkämpfer. Lange leitete Wagner die Fachschaft Deutsch und war mit den Fußballmannschaften der Hauptschule erfolgreich. Die Schüler schätzten seine ruhige, ausgeglichene Art und amüsierten sich darüber, dass ihr Lehrer immer vom Pfuschzettel sprach, was für die selbst doch ein Spicker ist. Am Kollegenabschluss bedankte sich Schulleiter Stefan Philippi für das langjährige Engagement des Pädagogen und das Kollegium hatte zum Abschied die Eigenschaften und Vorzüge ihres sportlichen Pensionärs in einem Werbespot zusammengestellt.

 

Stiftung Mainzer Herz informiert Schüler der IGS Morbach

image1

Die Stiftung Mainzer Herz hat es sich zum Ziel gesetzt hat, den Herzinfarkt und frühe Stadien von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekämpfen und legt dabei einen ihrer Schwerpunkte auf die Prävention.

Nach erfolgreicher Bewerbung konnten 24 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 der integrierten Gesamtschule Morbach im Rahmen der Kinderakademie Gesundheit die Universitätsmedizin Mainz besuchen. Sebastian Hollmann informierte über das Rauchen und die Folgen und Ricarda Michel erklärte anschaulich die Herz-Kreislauf-Funktion.

ATT00137

Ein Höhepunkt für die Schüler stellte das große begehbare Herz dar und am Ende des informativen Tages übte die Schülergruppe aus Morbach die wichtigsten Schritte der Reanimation.

„Wir haben schon in der Schule in einem Kurs die Wiederbelebung geübt und konnten hier in der Klinik das Ganze noch einmal trainieren. Uns ist dabei wieder klar geworden, dass auch wir Schüler Leben retten können“, meint Adriana Erz nach der Fahrt.

Prüfung bestanden!

DELF-DALF-LOGO-46-K-IMAGE

Sieben Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach legten im Juni 2016 erfolgreich die Prüfung für das DELF-Zertifikat der Niveaustufe A2 am Institut Français in Mainz ab. Dabei wurden ihre Fähigkeiten in den Kompetenzbereichen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen für die zweite Fremdsprache Französisch überprüft.

In diesem Schuljahr wurden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft von Monika Dusaux angeleitet und auf die Prüfungen vorbereitet. Trotz aller Nervosität bestanden alle die Prüfung und freuen sich auf die Zertifikate. Diese sind international anerkannt und bescheinigen die bisher erreichten sprachlichen Kompetenzen in der Fremdsprache.

Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler sind Dylan Braun (9d), Clara Moosmann (9b), Lorena Nepi (10c), Claudia Procek (9d), Anastasia Ruf (9a), Franziska Scheit (9d) und Melissa Wittmann (10c). Dabei schnitt Claudia mit 99 von 100 möglichen Punkten am besten ab, gefolgt von Melissa (97,5 Punkte) und Franziska (90 Punkte). Die Ehrung für diese tollen Leistungen werden wir auf der IGS-Gala im nächsten Jahr nachholen!

Schulentlassfeier im Festsaal der Baldenauhalle

P1200144 frei

Eltern, Freunde und Bekannte waren eingeladen, die Überreichung der Abschlusszeugnisse der IGS Morbach mitzuerleben.

„Mach die Leinen los, verlasse den sicheren Hafen. Fang den Wind in deinen Segeln, erforsche, träume, entdecke.“  Dieses Zitat von Mark Twain war das Thema der sehr gelungenen Besinnung der Andacht der diesjährigen Entlassfeier. Mehr als hundertdreißig Jugendliche, Eltern, Geschwister und Lehrer nahmen daran teil. Der evangelische Pfarrer Florian Brödner und die katholische Gemeindereferentin Gerlinde Paulus-Linn verstanden es, den Jugendlichen Mut zuzusprechen für die neuen Wege ins Ungewisse und gaben ihnen den Segen Gottes mit auf den Weg. „Möge die Straße uns zusammen führen“ war das Abschlusslied, dass vielleicht auch als Wunsch für die Zukunft verstanden werden kann.

Anschließend begrüßte Stufenleiterin Jasmine Dreher die zahlreichen Gäste im Festsaal und Schulleiter Stefan Philippi machte in seiner Rede den Schulabgängern Mut, indem er ihnen den Rat gab, dem Leben zuzuhören, besonnen aber entschieden, die Dinge anzupacken. Bürgermeister Andreas Hackethal beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zu ihrem Erfolg und dankte allen, die die Abgänger bis hierher begleitet und unterstützt haben. Aber es waren nicht nur diejenigen da, die die Schule verlassen werden, sondern auch die Mitschüler, die an der IGS weiter ihren Weg verfolgen. Sie verabschiedeten sich unter dem Motto „Von uns für euch“ mit einstudierten Tänzen. Auch die Vorsitzende des Schulelternbeirats Sandra Jakobs äußerte ihre Glückwünsche zum bestandenen Abschluss. Sowohl die Abgangsschüler als auch die Tutoren der jeweiligen Klassen ließen die Jahre Revue passieren und dankten für die gemeinsam erlebte Zeit, wobei manchen das Abschiednehmen sichtlich schwer fiel. Schulleiter Philippi nahm die Ehrungen vor. Kathrin Bauer, Julia Nau, Emma Martini, Lara Rahn, Pascal Stenzhorn und Svea Staudt erhielten als die jeweils Klassenbesten unter großem Applaus ihrer Mitschüler eine Anerkennung. Mit dem Buchpreis der Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend und der „Urkunde für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule“ wurden Svea Staudt und Emma Martini geehrt. Bei dem gemeinsamen Abschlusslied aller Abgänger war die Freude groß und so mancher registrierte erst jetzt, dass dieser Lebensabschnitt nun zu Ende ist und ein neuer Weg vor ihnen liegt.

Schülerfirma möchte ein Café der Kulturen

Finanziert werden soll das Projekt durch Spendengelder und Gewinne aus dem Schülerunternehmen sowie Preisgelder durch die Teilnahme an Wettbewerben.

Um die Schülerinnen und Schüler für politische, kulturelle und soziale
Differenzen und Gemeinsamkeiten zu sensibilisieren, um sie Empathie, Toleranz und Akzeptanz gegenüber Anderen tatsächlich auch leben zu lassen, hat sich die Schülerfirma „United Culture Bridge“ das Ziel gesetzt, ein vielseitiges Angebot für gelingende Integration zu schaffen, dazu gehört auch ein Café der Kulturen einzurichten.

Weitere Geschäftsideen wie ein „Willkommensbuch“ und Schulimagefilme sollen hergestellt und produziert werden. Auch eine GPS-gesteuerte „App“ steht auf der Agenda.