Die IGS und Realschule plus Morbach hat wieder einen Schulleiter

Studiendirektor Stefan Philippi, der im letzten Jahr die Arbeit des didaktischen Leiters in Morbach übernommen hatte, wurde zum neuen (kommissarischen) Schulleiter ernannt.

Stefan Philippi - Neuer Schulleiter der IGS und RS+ MorbachStudiendirektor Stefan Philippi, der im letzten Jahr die Arbeit des didaktischen Leiters in Morbach übernommen hatte, wurde zum neuen (kommissarischen) Schulleiter ernannt.

Philippi, der in der Nähe von Nürnberg aufgewachsen ist, hat nach seinem Examen als Gymnasiallehrer für die Fächer ev. Religion und Sozialkunde, an unterschiedlichen Schulstandorten Erfahrungen gesammelt. Zuletzt war er am Gymnasium Hermeskeil u.a.mit dem Aufbau der Ganztagsschule betraut und hat auch in Morbach ein neues Konzept mit auf den Weg gebracht.
Auf die Frage nach seinem Selbstverständnis als Schulleiter erklärt Philippi: “Ein Schulleiter ist eine Schnittstelle in einem großen Organismus. Er ist sowohl dem Ministerium und der ADD, als auch dem Kollegium, der Schülerschaft, den Eltern, dem Schulträger und der Region verpflichtet. All diese Anforderungen gilt es zu koordinieren und dennoch gestaltend die Schule in die Zukunft zu führen.” Philippi betont, dass diese Aufgaben nur im Team zu bewältigen sind und schätzt sich glücklich, neben dem stellv. Schulleiter Peter Geisenhainer ein Kollegium um sich zu wissen, das ihn im Interesse der Sache unterstützt. Neben den begonnen Aufgaben liegen die Ziele des neuen Schulleiters vor allem in der Generalsanierung des Schulkomplexes, dem Aufbau der Oberstufe bis zum Abitur und einer Vernetzung der IGS Morbach mit Kultur, Politik, dem Vereinsleben und den Unternehmen der Region.
Außerdem wünscht er sich Schule als ein Ort, an dem Wissen und Kompetenz für den Beruf und das Leben erworben wird, wo aber ebenso Neugierde geweckt wird und Kreativität, Engagement und Sozialkompetenz einen eben bürtigen Raum findet.
Philippi hofft auf eine breite Unterstützung der Schüler- und Elternschaft, des Kollegiums und der gesamtes Region, damit diese Schule bald auch als “Ebbes von hei!” wahrgenommen wird und gedeihen kann.

Terminverlegung für die Elternbildung der IGS Morbach

Der nächste Informationsabend findet nicht wie angekündigt am 29. September statt, sondern einen Tag vorher am Mittwoch, den 28. September. Es bleibt also bei dem gewohnten Mittwoch als Veranstaltungstag. Beginn ist wie immer um 19:30 Uhr im Saal Morbach der Baldenauhalle.

Thema wird sein: Übergang Schule – Beruf. Wie lernt mein Kind Berufe kennen? Was passt zu ihm? Welche Hilfen kann ich geben?

Gerd Kiefer von der Handwerkskammer Trier und Schulsozialarbeiterin Kerstin Kettern sind als Referenten eingeladen.

Elternbildung zum Umgang mit dem Internet

Am 31. August 2011 stellte Kriminalhauptkommissar Elmar Esseln, Leiter des Beratungszentrums Trier den interessierten Eltern die Risiken und Gefahren vor, die im Netz herrschen. Besonders aufschlussreich erachteten die Zuhörer die Informationen zum Schwerpunkt “soziale Netzwerke”. Angefangen von der Erstellung des Nicknamens, der keine Rückschlüsse auf den eigentlichen Namen und das Alter zulassen sollte und einem recht sicheren Passwort, bis hin zur Beweissicherung bei Belästigungen und Mobbing. Die Tatsache, dass Unternehmen sich auf den Internetseiten ihrer Bewerber informieren, ist leider nicht allen Jugendlichen klar. Das Netz vergisst nichts und einmal gepostete Informationen und Bilder sind immer wieder abrufbar. Wichtig für Eltern war auch die Aufklärung über Abofallen, illegale Downloads, die teilweise auch Viren mit auf den Computer schleusen und sogenannte Ping-Anrufe, die die Telefonrechnung in die Höhe schnellen lassen.

IGS Morbach beteiligt sich am Festivalstern Jugendtheater Rheinland-Pfalz

Am Donnerstag, 15.09.2011 zeigt das Grips-Theater Berlin in einer Schulvorstellung das Stück: “sos for human rights”

Ein Theaterstück über Flüchtlinge und ihre lebensgefährlichen Wege nach Europa auf der Suche nach menschenwürdigen Verhältnissen
Jamila, Naisha und Kerim sind drei Jugendliche auf der Reise: Jamila wurde aus Deutschland nach Ghana abgeschoben, die Ghanaerin Naisha möchte studieren und Arbeit finden, Kerim ist auf der Flucht vor dem Krieg in Afghanistan. Ihre Fluchtgründe sind so unterschiedlich wie sie selbst, ihr Ziel aber dasselbe: Europa. Doch das macht die Grenzen dicht.
Neben den Beziehungen der drei Figuren untereinander stehen ihre persönlichen Geschichten des Hoffens und Scheiterns, aber auch die allgemeine Situation an Europas Außengrenzen im Fokus. Trotz ihrer Jugend nehmen die drei Figuren ihr Leben in die eigene Hand; die lebensgefährliche Lage der irregulären MigrantInnen an den Außengrenzen Europas lässt die Reise jedoch immer wieder zu einem verzweifelten Kampf ums Überleben werden.

Junior-Unternehmen der IGS Morbach erhält professionelle Unterstützung

Bei JUNIOR gründen und führen Schülerteams für mindestens ein Schuljahr eine echte Schülerfirma. Sie übernehmen Funktionen wie in einem Unternehmen und erfahren so in ihrer eigenen Firma Wirtschaft hautnah. Unterstützung erhalten die jungen Unternehmer durch die JUNIOR Programme des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR GmbH.

Neunzehn Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 der Ganztagsschule der IGS Morbach mit ihren Ansprechpartnerinnen Petra Priestersbach und Annette Sonntag

haben nach einer Geschäftsidee gesucht und die Schülerfirma “Kingdom of Boxes” gegründet. Sie wollen Geschenkboxen zu unterschiedlichsten Anlässen anfertigen.

Foto: Jungunternehmer der Schülerfirma "Kingdom of Boxes", Roman Knichel und Kevin Zöller (REWE Markt Morbach), Annette Sonntag (Ansprechpartnerin)
Foto: Jungunternehmer der Schülerfirma "Kingdom of Boxes", Roman Knichel und Kevin Zöller (REWE Markt Morbach), Annette Sonntag (Ansprechpartnerin)

Ziel ist auch, eine Brücke zwischen Schule und regionaler Wirtschaft zu schlagen und so freuten sich die Jungunternehmer über den Besuch des Leiters des REWE Supermarktes Morbach Roman Knichel und Kevin Zöller. Beide waren begeistert von der Geschäftsidee und möchten das junge Unternehmen unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.Im Gespräch stellten die Besucher ihr Unternehmen kurz vor und erörterten interessante Firmenangelegenheiten, quasi von Unternehmer zu Unternehmer. Wer sich näher über die Schülerfirma informieren möchte, findet auf www.kob-igs.de eine interessante Homepage.

Schülerunternehmen bekam unerwarteten Besuch

Sie staunten nicht schlecht als der Chef vom REWE Supermarkt Roman Knichel mit Kevin Zöller vor der Tür der Schülerfirma standen. Junge - und "alte" Unternehmer tauschten sich ausSchließlich haben die jungen Unternehmer erst mit ihrer Arbeit begonnen und nicht mit Besuch gerechnet. Aber es spricht sich schnell rum, dass die IGS in Morbach jetzt “eigene” Unternehmer haben. Roman Knichel und Kevin Zöller waren begeistert von dieser Geschäftsidee der Schülerfirma und haben spontan entschlossen, sich das neue Unternehmen im Ort mal genauer anzuschauen. Als kleines Gastgeschenk hatten sie für jeden einen frischen Obstsaft mitgebracht.
Herr Knichel stellte sein Unternehmen kurz vor – sprach über viele interessante Firmenangelegenheiten – quasi von Unternehmer – zu Unternehmer. Er möchte das junge Unternehmen unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wir sagen Herrn Knichel und Herrn Zöller auf diesem Weg vielen, herzlichen Dank.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Weitere Informationen über unser Schülerunternehmen gibt es auf unserer Homepage: www.kob-igs.de