Die B@IT Schülerfirma der Ganztagsschule ist gegründet!

Die B@IT Schülerfirma hat ihre Tätigkeit aufgenommen. 19 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Ganztagsschule im Schwerpunkt B@IT  konnten sich für dieses Unternehmen bewerben, um gemeinsam in unterschiedlichen Abteilungen mindestens ein Schuljahr lang zu arbeiten – und das unter sehr realistischen Bedingungen. Die B@IT Schülerfirma ist ein Unternehmen der Junior gGmbH in Köln und trägt den vielversprechnenden Namen:

 „Kingdom of Boxes“ – wir packen´s rein

Die kurz „KoB“ genannte Schülerfirma – stellt verschiedene Themenboxen her. So werden für den Anfang 5 Boxen gepackt. Neben einer Medizinbox für Kinder wird eine „Mali-Hilfe“-Box, eine Geburtstagsüberraschungsbox –  jeweils für Jungs und für Mädchen –  und eine Extra-Themenbox (wie z.B. Skater-Box für Skateboardfahrer, Weihnachtsbäckereibox, Frühlingsbox, Seniorenbox  und, und, und) gepackt!

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kob-igs.de  und der Junior gGmbH in Köln.

Wir freuen uns auf eine spannende Zeit als Unternehmer!

Das Team der Schülerfirma „Kingdom of Boxes“
Nicolas, Alina, Kristian, Nico, Lisa Ge, Gina, Jana, Lisa Ke, Marcel, Lukas, Lisa Ko, Daniel, Pascal, Florian, Benjamin, Jeremias, Julian Sch, Luisa, Justin, Petra und Annette.

Maria Solbach Stiftung spendet 1000€ für Leihinstrumente im neuen Schwerpunktbereich Musik der IGS Morbach

Spendenübergabe der Maria-Solbach-Stiftung
Auf dem Bild von links nach rechts: Peter Geisenhainer, Guido Bollig, Hans Jung, Stefan Philippi und Schülerinnen und Schüler der GTS Schwerpunkt Musik

Guido Bollig, der das Konzept des Schwerpunkts Musik für den Ganztagsbereich theoretisch erarbeitet hat und es ab diesem Schuljahr praktisch umsetzt, möchte, dass auch musikalisch talentierte Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die sich von zu Hause aus durch begrenzte finanzielle Mittel kein Instrument leisten können. Um dieser Benachteiligung entgegen zu wirken und den Kindern den musikalischen Weg zu ebnen, hat er das Projekt „Leihinstrumente für sozial benachteiligte Kinder“ ins Leben gerufen. Auf Anfrage bei der Maria Solbach Stiftung, die sich insbesondere für die Belange benachteiligter Kinder einsetzt, traf er auf positive Resonanz. Als Mitglied des Vorstandes der Stiftung überreichte Hans Jung der Schule einen Scheck in Höhe von 1000€. Mit diesem Geld können nun einige Instrumente für den Leihbetrieb angeschafft werden.

Wenn Sie, wie die Maria Solbach Stiftung spenden möchten, dann tun Sie dies bitte.

Im Rahmen der Aktion des Trierischen Volksfreundes „Meine Hilfe zählt“ ist das Projekt „Leihinstrumente für sozial benachteiligte Kinder“ auf folgender Internetseite zu finden: http://www.betterplace.org

Geben Sie unter Hilfsprojekte das Stichwort „Leihinstrumente“ ein. Spenden Sie und werden Sie Fürsprecher dieses Projekts. Hier Zitate einiger Fürsprecher:

Die Förderung der eigenen Kinder stößt bei vielen Eltern oft auch an materielle Grenzen. Sollte dies dann dazu führen, dass Talente – in diesem Fall musikalische – ungenutzt bleiben oder untergehen, so stellt dies eine doch sehr große Einschränkung für die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen dar, die später meistens nicht mehr oder nur mit sehr großer Mühe ausgeglichen werden kann.“

Ich drücke die Daumen, dass viele dieses Projekt im Interesse der Kinder unterstützen!“

Instrumentalgruppen erüben im gemeinsamen Musizieren soziale Fähigkeiten, tragen zur Integration in die Gesellschaft bei und sind daher auch ein Mittel gegen Gewalt. Wer Erfolge hat, indem er sein Instrument beherrscht, wird offen sein für das Lernen und Mut haben, auch in anderen Bereichen des Lebens aktiv zu werden.“

 

Mehr Sicherheit im Umgang mit dem Internet

Gute Kenntnisse im weltweiten Netz und seine vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten sind mittlerweile Voraussetzung für den Einstieg in den Beruf und für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Aber das Medium bietet nicht nur Chancen, sondern birgt auch Risiken. Besonders groß sind die Gefahren in Chats und sozialen Netzwerken, die Kinder und Jugendliche oft äußerst intensiv nutzen. Viele Erwachsene sind verunsichert, kennen sich manchmal ihre Jüngsten doch schon besser im Internet aus als sie selbst. Daher möchte die IGS Morbach in ihrer Reihe Elternbildung dieses Thema aufgreifen:

Elternbildung am Mittwoch, dem 31. August, 19:30 Uhr im Saal Morbach der Baldenauhalle

Thema: Internet und Handy

Welche Medien braucht mein Kind? Welche Gefahren lauern im Netz? Kann ich mein Kind schützen?
Kriminalhauptkommissar Elmar Esseln
, Leiter des Beratungszentrums aus Trier, wird als Referent über die Risiken und Gefährdungen im Umgang mit digitalen Medien, Chatten, Sozialen Netzwerken, Urheberrechtsverletzungen und Abo-Fallen informieren. Denn nur gut informierte Eltern können helfen, die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen erweitern, um sie für den Umgang mit Gefahren im Internet zu wappnen.

Dritter Jahrgang der IGS Morbach startet ins neue Schuljahr

Begrüßung des dritten neuen Jahrgangs der IGS Morbach
Die Schüler der IGS begrüßen den neuen Jahrgang

Wenn man sich an diesem Morgen in der Baldenau-Halle umschaute, sah man viele gespannte Gesichter. Für 116 Jungen und Mädchen war es der erste Schultag an der Integrierten Gesamtschule Morbach. Da die IGS Morbach durch das Ministerium in Mainz ab dem 01.08. zur Schwerpunktschule ernannt wurde, werden die beiden Förderlehrerinnen, Stefanie Andretta und Sabine Fortenbacher die Arbeit der Schule unterstützen. Integrativer/ inklusiver Unterricht bedeutet, dass einige Kinder nach speziellen Lehrplänen innerhalb einer Klasse beschult werden, aber trotzdem gemeinsam mit ihren Freunden lernen können.Zwar war den Neuen seit dem Kennenlern – Nachmittag im Juni bekannt, mit welchen Klassenkameraden sie ab jetzt zusammenarbeiten werden, mit Spannung erwarteten sie war aber dennoch den Stundenplan, die neuen Fächer und Lehrkräfte und die Schwerpunkte im Ganztagsbereich.

Eröffnet wurde die schwungvolle Begrüßungsfeier durch einen Auftritt der Klasse 6a, die mit Buchstabenkombinationen alle herzlich willkommen hieß. Sportlich ging es dann weiter mit einer tollen Tanzeinlage der Klasse 6c. Der stellvertretende Schulleiter Peter Geisenhainer begrüßte alle Eltern und die neuen Schülerinnen und Schüler: „Ab heute wird von euch immer mehr Selbstständigkeit gefordert werden“. Dabei hob er besonders die Gelbe Mappe hervor, die vielfältige Informationen bietet und Grundlage für den engen Kontakt zwischen Elternhaus und Schule darstellt. In diesem Zusammenhang appellierte Geisenhainer an die Eltern: „Suchen Sie das Gespräch mit den Tutoren und der Schulleitung und unterstützen sie die Arbeit der Schule zum Beispiel durch ihr Engagement als Klassenelternsprecher oder im Schulelternbeirat.“Der didaktische Leiter Stefan Philippi stellte die grundlegenden Informationen zur Ganztagsschule vor und verwies auf die regelmäßig stattfindenden Elterninformationsabende. Frau Mettler, die Vorsitzende des Schulelternbeirates, berichtete von einer guten gemeinsamen Arbeit mit der Schulleitung. Sie lud alle anwesenden Eltern ein, sich an den Elternversammlungen zur Wahl zu stellen, um gemeinsam mit an der Entwicklung der Schule zu arbeiten.

Nach einem musikalischen Menü der Klasse 6b, das für jeden Geschmack etwas bot, überreichten die Mädchen und Jungs der Klassenstufe 6d Namensschilder mit dem Klassenlogo an alle Fünftklässler, die dann mit ihren Tutoren ihre neuen Klassenräume bezogen.

Einschulung der Klassenstufe 5 an der IGS Morbach

Für die neuen Fünftklässler der IGS Morbach beginnt die Schule mit einer Begrüßungsfeier am Montag, 08.08.2011 um 10:00 Uhr im Festsaal der Baldenauhalle. Anschließend findet der Unterricht in den neuen Klassenverbänden statt. Kinder, deren Eltern nicht an der Begrüßungsfeier teilnehmen können, werden von der Schule ab 8:00 Uhr beaufsichtigt und betreut.

Ein kleines Stück Unabhängigkeit und ein großes Stück Verantwortung

Mit ihren Darbietungen begeistern die Schüler ihre Gäste126 Schülerinnen und Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis an der IGS und Realschule plus Morbach

In einer schwungvollen und bunten Abschlussfeier entließ die IGS und Realschule plus Morbach 126 Schülerinnen und Schüler mit dem Zeugnis der Berufsreife oder dem qualifizierten Abschluss der Sekundarstufe I.

Gespannt warteten die Abschlussschülerinnen- und schüler mit ihren Gästen in der bis auf den letzten Platz gefüllten Baldenauhalle auf den Moment der Zeugnisübergabe. Das Schulorchester (Leitung Margit Kronenberger) und die Schulband (Leitung Guido Bollig) sorgten für den musikalischen Rahmen der Feier.
In seiner Rede zitierte der kommissarische Schulleiter Peter Geisenhainer den griechischen Philospohen Sokrates, der schon vor 2400 Jahren kein gutes Haar an der Jugend ließ. Warum sich an der Ansicht der Erwachsenen seitdem kaum etwas verändert hat, liege wohl in der Tatsache begründet, dass das Streben nach Unabhängigkeit und das Abgrenzen vom Alten ein Merkmal der Jugend sei. Die Abschlusszeugnisse tragen nun zu dieser angestrebten Unabhängigkeit bei, was den Jugendlichen aber auch ein großes Stück mehr an Verantwortung abverlange, betonte Geisenhainer.
Landrat Gregor Eibes freute sich als ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Morbach, den Entlassschülerinnen- und schülern seine guten Wünsche für die Zukunft mitzugeben und Birgit Fetzer, Mitglied des Schulelternbeirats, zog für die Schulzeit eine Parallele zum Musical Starlight Express, in der die kleine Lok Rusty sich am Ende doch entschließt zum Rennen anzutreten, da sie erkannt hat, worauf es im Leben ankommt.Die Klassenbesten freuen sich über die Auszeichnungen
Besonders hervorgehoben wurde das große Engagement vieler Schülerinnen und Schüler dieses Jahrganges. Französischlehrerin Margit Burkard freute sich über das Erreichen der Französisch-Diplome ihrer Gruppe, Physiklehrer Gerd Luther zeigte sich stolz über seine Tüftler, die in den letzten zwei Jahren ein Aufwindkraftwerk entwickelt und gebaut haben. Die Schulband und das Schulorchester verlieren jeweils sieben ihrer engagierten Musiker und die betreuenden Lehrkräfte hoffen, auf einen ebenso verlässlichen Nachwuchs.
Auch die Klassenlehrer der Abschlussklassen sparten nicht mit guten Wünschen für einen erfolgreichen persönlichen Lebensweg, nachdem sie zum Abschied an schöne Ereignisse, besondere Situationen und Begebenheiten der nun vergangenen
Schulzeit erinnert hatten, die jede Klasse für sich ganz besonders machte. Wem die Worte schwerfallen, der bedankt sich mit Gesang und so überraschte Kerstin Wegmann ihre Abschlussklasse mit einem Lied.
Urkunden und Buchgutscheine für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule erhielten Sina Alt, Matthias Reichert, Meike Sonntag, Ann-.Kathrin Laudes und Miriam Dorny.
Besondere Ehrung erfuhren bei der Zeugnisausgabe die jeweils Besten der Entlassklassen: Jessica Bernhard, Viktoria Thomas, Meike Sonntag, Miriam Dorny, Verena Stierwald und Marcel Thees.
Gemeinsam verabschieden sich alle Entlassschüler mit einem LiedDie Abschlussklassen trugen mit Ihren kreativen Tanz- und Gesangseinlagen zur Gestaltung der Feier maßgeblich bei und erfreuten ihre Klassenleitungen mit Dankesworten und persönlichen Geschenken. Eindrucksvoll verabschiedeten sich alle gemeinsam auf der Bühne mit einem Lied und zwischen die Freude, es geschafft zu haben, mischte sich dann doch die eine oder andere Träne des Abschieds.