IGS Kreativ: Was verbindet Jung und Alt?

Sieger im MalwettbewerbAlle 6. Klassen der IGS-Morbach haben am 42. internationalen Wettbewerb „Jugend Creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken teilgenommen. Sie waren aufgerufen, sich kreativ mit dem Thema „Jung und Alt: Gestalte, was uns verbindet!“ auseinanderzusetzen. Nachdem Situationen besprochen worden waren, wo junge und alte Menschen sich begegnen, etwas voneinander lernen oder sich helfen, konnten die jungen Künstler ihr Bild frei entwerfen. Die Arbeiten von Anna Kirchner (1.), Arne Scholtes (2.) und Sascha Stülb (3) haben die Jury überzeugt und die Gewinner wurden mit Sachpreisen belohnt. Ihre Bilder werden nun weitergereicht zum Regionalwettbewerb und natürlich hoffen alle, dass sie es bis zum Bundeswettbewerb schaffen.

Modelle der Burg Baldenau in der Baldenau-Apotheke

Baldenau 1An Pfingsten führt die Theatergruppe des Heimatvereins Hinzerath das Theaterstück „Sofia aus dem Walde“ in den Mauern der Burg Baldenau auf. Auf dieses Ereignis möchte der Apotheker Franz-Josef Hünerbein der Baldenau Apotheke  Morbach hinweisen und hat die IGS Morbach um Unterstützung gebeten. Die Schülerinnen und Schüler der Kunstklasse 5b mit ihrer Kunstlehrerin Claudia Schmidt hatten die Aufgabe Modelle der Burg Baldenau herzustellen. Zuerst bekam die Klasse Informationen zur Burg und sie fertigten detailgetreue Zeichnungen der Baldenau an. Anschließend konnten die jungen Künstler eine eigene Burg aus einem Schuhkarton erstellen, wobei sie darauf achteten, die erarbeiteten Charakteristika der Burg Baldenau zu berücksichtigen. Baldenau 2Zum einen entstanden Modelle der Ruine, zum anderen gestalteten einige ihre Burg so, wie die Baldenau vor der Zerstörung ausgesehen haben könnte. Kleine Details, wie Brunnen, Pferdeställe oder Personen aus Papier vervollständigen die Modelle.

Seit dem 29.04.2012 bis Pfingsten können die Schülerarbeiten in den Schaufenstern der Baldenau-Apotheke, im Zentrum von Morbach, betrachtet werden.

Schwarzlicht-Theater Aufführung an der IGS und Realschule plus Morbach

SchwarzlichttheaterDie Abendvorstellung am Dienstag, 5. Juni beginnt um 19:30 Uhr im Festsaal der Baldenauhalle Morbach und dauert etwa 30 Minuten, der Eintritt ist frei.

Schulaufführungen für Klassen mit ihren LehrerInnen, die kommen möchten:

in der 3. Stunde für die Grundschule

in der 4. Stunde Klassenstufen 5 und 6

in der 5. Stunde Klassenstufen 7 – 10

Bitte kurz bei Frau Moog Bescheid sagen.

Im Wahlpflichtfach Darstellendes Spiel/ Theater, dass seit zwei Jahren an der IGS von den Fachlehrerinnen Uschi Moog und Alexandra Schröder-Eibes unterrrichtet wird, stand in diesem Jahr die Erfahrung mit Schwarzlicht im Mittelpunkt. Fluoreszierende Materialien wecken die Experimentierfreude der Schülerinnen und Schüler, dabei können sie sich selbst in Szene setzen ohne gesehen zu werden. Stehende oder bewegte Bilder stellen durch ihre Farbintensität einen besonderen Kontrast zur Dunkelheit dar und durch fantastische Effekte wird man entführt in eine Welt der Illusion. Da ohne Sprache agiert wird, bietet das Schwarzlicht- Theater allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit mit dabei zu sein. Allerdings sind genaue Absprachen, eine gute Kooperation und Koordination und vor allem Disziplin notwendig, damit man mit vielen Mitspielern im Dunkeln gemeinsam auf der Bühne agieren kann. Nun fiebern die Siebt- und Achtklässler ihrem ersten öffentlichen Auftritt entgegen und würden sich über viele Zuschauer freuen.

workshop 2012

Information an alle Betriebe und Einrichtungen in Morbach und UmgebungWorkshop 2012

Auch 2012 findet – inzwischen zum 7. Mal – ein „Workshop“ als Messe für Ausbildungsberufe und Markt für Ausbildungsstellen in Morbach statt.

 Am
Samstag, dem 15. September 2012,

wird im Rahmen des „Workshops 2012“ Einrichtungen, Betrieben und Unternehmen die Möglichkeit geboten, sich umfassend zu präsentieren, ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen und mit zukünftigen Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Eingeladen sind alle Firmen und Einrichtungen aus Morbach sowie der Region.
Der „Workshop 2012“ richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen der Morbacher und der umliegenden Schulen, an deren Eltern und an die interessierte Öffentlichkeit. Wie die bisherigen Workshops ist er für die Schülerinnen und Schüler Bestandteil des Berufswahlunterrichts und soll die Schülerinnen und Schüler in ihrem Berufsfindungsprozess begleiten.
Viele Betriebe und Einrichtungen haben hierzu bereits ein Einladungsschreiben der Schule erhalten mit der Bitte, sich am „Work Shop 2012“ zu beteiligen. Falls Sie kein solches Informationsschreiben erhalten haben und an einer Teilnahme am „Workshop 2012“ interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Integrierte Gesamtschule und Realschule plus Morbach (Tel. 06533 95697-100 oder -101).

Anmeldeschluss für die Teilnahme ist der 01.06.2012.

„Who cares?“ heizten am verkaufsoffenen Sonntag in Neumagen-Dhron mächtig ein

Schulband "Who cares?"Bei gutem Wetter spielte die Schulband der IGS und RS+ eine Stunde lang ein abwechslungsreiches Programm und unterhielt das Publikum, das tatkräftig zum Rhythmus der Band in die Hände klatschte. Mit Lieder wie „Rolling in the deep“, „21 guns“ und „Single ladies“ zeigten die vier Sängerinnen Jasmin, Nadin, Nimue und Shari ihr Zusammenspiel im Gesang. Rhythmisch als auch stimmlich konnten alle vier das Publikum überzeugen. Die Rhythmusgruppe spielte wie ein Uhrwerk und bildete einen präzise gespielten Klangteppich. Herausragen konnte Jeremias Klein mit seinem virtuosen Gitarrenspiel und den Soli bei „Knocking on heavensdoor“ oder bei „I love Rock´n Roll“. Weitere Lieder wie „Price Tag“ und “All the small things“ rundeten das Programm der Schulband ab. Nach dem letzten Lied forderte das Publikum noch eine Zugabe. Der Song „My immortal“ wurde von Nadin Gnad gefühlvoll interpretiert. Am Ende des Liedes stieg die Band mit ein und bildete einen fulminanten Abschluss des Konzerts.

Logo der Schulband "Who Cares"„Who cares?“ spielte in folgender Besetzung: Jasmin Gnad, Nimue Neukirch, Nadin Gnad, Shari Kimmling, Joshua Klein, Jeremias Klein, Daniel Jerono, Manuel Störzel, Franzsika Keller, Malwa Böcker, Guido Bollig

Träumer oder Zappelphilipp?

Die nächste Veranstaltung der Elternbildungsreihe findet statt am

Mittwoch, dem 30. Mai um 19:30 Uhr, Raum B102 (Differenzierungsraum 7)

Dann lautet das Thema: Träumer oder Zappelphilipp? ADS und ADHS: Wo sind die Unterschiede? Wie gehen wir mit der Diagnose um? Wie kann ich mein Kind unterstützen? Referentinnen sind Sabine Fortenbacher (Förderlehrerin) und Kerstin Kettern (Schulsozialarbeiterin).