„Stop Talking Start Planting“

Unter diesem Motto pflanzt die IGS Morbach weiter fleißig Bäume – diesmal jedoch digital! Mit Hilfe von „Plant fort the Planet“ und der „guten Bio Schokolade“ haben die Schülerinnen und Schüler des Ökologiekurses der Jahrgangstufe 7 in der Summe 728 Aktionstafeln Schokolade verkauft und damit 242 Bäume gepflanzt. Wer mehr über die Aktion erfahren möchte, klickt sich einfach schlau:

https://a.plant-for-the-planet.org/de/

Mit dieser Aktion unterstützen wir Plant fort the Planet bei ihrer Idee 1000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Warum die Welt die Bäume braucht? „Die Wiederherstellung verloren gegangener Bäume ist entscheidend, um die Klimakrise zu verhindern. Bäume binden CO2 aus der Atmosphäre und speichern den Kohlenstoff in ihren Blättern, Stämmen und Wurzeln, wodurch der im Boden gespeicherte Kohlenstoff schließlich erhöht wird.“ (Plant fort the Planet. HTML: https://a.plant-for-the-planet.org/de/trillion-trees/. 03.03.2022).

Wir bedanken uns bei allen Käuferinnen und Käufern sowie bei den zahlreichen Spendern, mit deren Hilfe wir Ende März beginnen, unseren Schulgarten neu mit Saatgut und Pflanzen zu bestücken.

 

„Wurmtastisch ist es, wenn ein Plan funktioniert!“

Seit gut vier Wochen ist unsere Wurmkiste aktiviert und schon konnten wir den ersten Wurmtee, natürlichen Flüssigdünger, ernten. Schneller als zunächst erwartet, konnten wir so in Kombination mit dem Gartenstart im Frühling unseren eigenen schulinternen Stoffkreislauf schließen. Dabei haben wir die ersten Samen, die uns von „Kraut und Korn“ in Kooperation mit „Himmlische Saaten“ zur Verfügung gestellt worden, im Garten gesetzt. Neben Haferwurzel und Kopfsalat wurden auch Mini-Gurken gesetzt. Zeitgleich haben wir Samen dieser Pflanzen sowie weiterer Pflanzen (u.a. Tomaten) in Anzuchttöpfchen gepflanzt. Nun werden wir deren Wachstum im Vergleich beobachten und sind gespannt auf die Ergebnisse.

Erfolgreiche und faire Wettkämpfe bei den Klassenmeisterschaften der fünften Klassen

Die Fünftklässer der IGS Morbach lieferten sich am Dienstag spannende, aber vor allem auch faire Wettkämpfe im Basketball.

Hervorzuheben ist die Sportlichkeit der Mädchen der Klasse 5a. Diese verzichteten auf ein Entscheidungsspiel gegen die Mädchen der 5d, da diese aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen als Mannschaft geschwächt waren. Aufgrund dieses sportlichen und kollegialen Verhaltens gab es bei den Mädchenmannschaften somit keinen vierten Platz.

Die Platzierungen lauten wie folgt:
Platz 5c Jungen und Mädchen, Platz 5b Jungen und Mädchen, Platz 5a Mädchen und 5d Mädchen und 5d Jungen, Platz 5a Jungen

Weiterhin lobenswert zu erwähnen ist die Leistung der elf Schülerinnen und Schüler des Sport und Gesundheit Kurses der Stufe 10, die souveräne Schiedsrichterarbeiten erbrachten und das ein oder andere Tränchen von Spielerinnen und Spielern trockneten.
Vielen Dank an Alecsia Turturea, Paula Brusius, Melina Mohr, Absulsalam Manla, Thomas Oster, Sophia Ternes (alle Klasse 10a), Maximilian Marx, Letizia Brück (beide Klasse 10b) sowie Finn Eckstein, Joel Möger und Max Martini aus der Klasse 10d.

Osterferien

Osterferien: 11.4. – 24.4.2022

Freitag ist der letzte Schultag vor den Osterferien. Der Unterricht wird nicht vorzeitig beendet.

1. Schultag ist Montag, 25.4.2022

Singen für den Frieden – Dona nobis pacem

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt uns auch im Musikunterricht.

Zwar können wir den Frieden nicht herbeisingen, aber wir können damit unser Mitgefühl für alle Betroffenen zum Ausdruck bringen.

Die fünften Klassen haben im Musikunterricht bei Frau Gerhardt und Herrn Thömmes das Friedenslied „Dona nobis Frieden“ (Gib uns Frieden) von Mozart eingeübt. Im Rahmen des Morgenkreises wurde der Kanon am Montagmorgen schließlich von allen fünften Klassen in die Welt hinaus gesungen, um auf diese Weise ein Zeichen des Friedens für die Ukraine und Russland zu setzen.

Unterstützt wurden die Fünftklässler vom Bläserensemble des Musikgrundkurses 12, denen wir sehr herzlich für ihr Engagement danken. Ebenso danken wir den Kolleginnen und Kollegen, die die Teilnahme der Klassen ermöglicht und die Aktion unterstützt haben.

Gemeinschaftlich wurden alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, an die in der Coronazeit teilweise verloren gegangene Gesangskultur und an die Freude am Singen herangeführt.

 

Hola Morbach – Besuch aus Teneriffa

Die kanarische Insel Teneriffa und die Gemeinde Morbach haben auf den ersten Blick erst einmal wenig gemeinsam. Erasmus+ macht es aber möglich, dass „Gemeinsamkeiten“ entdeckt und ausgebaut werden können. Das europäische Austauschprogramm fördert seit 2014 persönliche Begegnungen, digitalen Austausch und gemeinsame Projekte für Schulen aus ganz Europa. Auch die IGS Morbach arbeitet seit ca. zwei Jahren an einem Projekt mit Schulen in Aalborg (Dänemark), Stockholm (Schweden) und Adeje (Teneriffa).

Im Zeitraum vom 28.03. bis 01.04.2022 waren im Rahmen des Erasmus-Jobshadowings vier spanische Lehrerinnen der Partnerschule aus Teneriffa zu Besuch in Morbach. Im Vordergrund standen der kollegiale Austausch und die Unterrichtshospitation, die dann trotz der unterschiedlichen Sprachen zur Entdeckung vieler fachlicher Gemeinsamkeiten führte. Sowohl die spanischen als auch die deutschen Kollegen/ Kolleginnen konnten in vielerlei Hinsicht voneinander profitieren. Auch für die Schülerinnen und Schüler war der Austausch ein großer Gewinn. Der Sport Leistungskurs 12 konnte beispielsweise von einem professionellen Schwimmtraining mit einer ehemaligen spanischen Nationalschwimmerin profitieren und neue Bewegungserfahrungen sammeln.

 

Ergänzend zu den Unterrichtshospitationen fanden über die Woche verteilt unterschiedliche Aktivitäten statt, damit die Besucherinnen die (weitere) Umgebung kennenlernen konnten. Unter der Leitung von Sebastian Kurz, Anne Quellmann und der Mitwirkung vieler engagierter Kollegen/ Kolleginnen wurden beispielsweise eine Wanderung in die Hunolsteiner Klamm oder ein Ausflug nach Trier sowie Koblenz unternommen. Aber auch der kulinarische Austausch durfte nicht fehlen und so wurden die spanischen Kolleginnen von den deutschen Kollegen/ Kolleginnen bekocht, lernten aber andersherum auch spanische Köstlichkeiten kennen. Zum Wochenabschluss fand ein Kennenlernen mit nettem Beisammensein mit dem Bürgermeister Herrn Hackethal in der Schule statt.

Insgesamt war es eine sehr erfahrungs- und abwechslungsreiche Woche, sowohl für die spanischen als auch für die deutschen Kollegen/ Kolleginnen. Um die spanisch-deutsche Freundschaft weiter zu pflegen und auszubauen und auch den Schülerinnen und Schüler diesen kulturellen Austausch zu ermöglichen, stehen bereits in naher Zukunft diverse „Austauschprojekte“ zwischen der IGS Morbach und der Partnerschule in Teneriffa an.