Lesen macht Freude und intelligent!

Dass Lesen eine große Bereicherung ist, war eines der Kernbotschaften, die Sven Kritz von der Buchhandlung Carl Schmidt & Co. aus Idar-Oberstein unseren Fünftklässlern bei einem Besuch anlässlich des Welttages des Buches mit auf den Weg gab. Dafür gab es natürlich keine bessere Begegnungsstätte als unsere hervorragend ausgestattete und sortierte Schulbibliothek! Dort fand eine Unterrichtsstunde der etwas anderen Art statt. So stellte Herr Kritz in einem lockeren Gespräch mit unseren Schülerinnen und Schülern die große Bedeutung des Lesens heraus. Lesen brauche man in (fast) jeder Lebenslage, es lasse das Hirn förmlich wachsen, bereite viel Freude und lasse uns Verrücktes denken. An lebhaften Beispielen wie dem Waisenjungen, der bei seinen verhassten Verwandten unter der Treppe lebt, bis er an eine geheimnisvolle Schule berufen wird, die er nur erreicht, wenn er mit dem Kopf durch die Wand geht (Harry Potter von J.K. Rowling), machte er dies deutlich. Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler anschließend ihre Lieblingsbücher von TKKG bis Gregs Tagebuch mit Stolz nannten, stellte Herr Kritz mit „Crazy Family“ von Markus Orths das derzeit wohl witzigste Kinderbuch vor und gab daraus eine Kostprobe zum Besten. Und so endete die kurzweilige und etwas andere Literaturstunde mit einem „Familienabenteuer zum Wegschießen“ rund um die hochbegabte Lulu, den malenden Mönkemeier, die „hochvernünftige“ Brooklyn und den zockenden Zosch sowie ihren durchgeknallten Eltern, die u.a. historische Klobürsten sammeln.

Für die erheiternde Stunde rund uns Lesen danken wir Herrn Kritz ganz herzlich!

Die Titanic wird lebendig 

Im Rahmen ihrer Nordirland-Einheit lasen die Englisch Erweiterungskurse 7c und 7b von Frau Haas das Buch „I Survived the Sinking of the Titanic“ von Lauren Tarshis. Als Abschlussprojekt für das Buch mussten die Schülerinnen und Schüler ein Titanic-Museum einrichten, wobei jede Gruppe ein Exponat gestalten sollte. Die Endergebnisse waren, wie ihr sehen könnt, fantastisch.

Auswertung Juniorwahl-Europawahl 2024

Am Dienstag, dem 04.6.2024, fand die Juniorwahl an der IGS Morbach statt. Daran teilgenommen haben unsere drei zehnten Klassen und die Sozialkundekurse der Oberstufe. Die Auswahl der Klassen und Kurse ist darauf zurückzuführen, dass das Wahlalter bei der diesjährigen Wahl zum Europäischen Parlament auf 16 Jahre gesenkt wurde.

Die tatsächliche Wahlbeteiligung war hoch. Von 162 wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern, welche vorab durch die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer des Sozialkunde Leistungskurses von Herrn Benner informiert wurden, gaben 122 ihre Stimme ab. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 74,6%. Eine Stimme musste zudem noch als ungültig gewertet werden, sodass es folglich 121 gültige Stimmabgaben gab.

Betrachtet man nun die abgegebenen Stimmen so erkennt man, dass gerade die beiden Volksparteien CDU/CSU und die SPD bei den jungen Heranwachsenden punkten konnten. So kamen diese auf 23,9% bzw. 23,1% der Stimmen. Dahinter folgten dann die Linke, als stärkste Interessenspartei mit 10,7%, die erstmalig zur Wahl stehende Partei von Sahra Wagenknecht (BSW) mit 7,4% und die Partei VOLT mit ebenfalls 7,4% der Stimmen.

Zu den weiteren im Bundestag vertretenen Interessensparteien ist zu erwähnen, dass diese die Schülerinnen und Schüler der IGS Morbach weniger erreichen konnten. So erhalten die Grünen gerade einmal 1,6%, die FDP 4,9% und die AFD 4,1% der Stimmen. Letztere hat daher genauso viele Stimmen erhalten wie die Freien Wähler.

Drittortbegegnung der Französischkurse der Stufe 9 in Saarbrücken

Am 12. April begaben sich die beiden Französischkurse der neunten Klasse zusammen mit ihren Französischlehrerinnen Frau Swakowski und Frau Kaspar zu einer erfahrungsreichen Drittortbegegnung nach Saarbrücken, wo wir zum ersten Mal unsere französischen Brieffreundinnen und Brieffreunde aus Frignicourt und Vitry-le-François getroffen haben, die dort ihre Klassenfahrt verbrachten. In der Frühe brachen wir mit dem Zug von Neubrücke nach Saarbrücken auf. Dort hatten wir die erste Stunde zur freien Verfügung und machten uns deshalb auf den Weg in die Stadt. Zu dieser Zeit stieg die Aufregung in uns allen enorm an. Als wir anschließend in der Jugendherberge unserer französischen Freundinnen und Freunde eintrafen, warteten diese bereits mit riesigen Willkommensschildern und Gastgeschenken auf uns. In der Jugendherberge fanden erste Kennenlernspiele statt, die uns näher zusammenführten. Um unseren Kontakt noch weiter zu stärken, fuhren wir alle gemeinsam zu einem Abenteuerpark im Saarbrücker Stadtwald, wo wir eine unvergessliche Zeit verbracht haben. Durch die vom Abenteuerpark vorbereiteten Teamspiele, wurden sowohl neue Freundschaften geknüpft und die kulturelle Verbundenheit gestärkt, als auch das Lernen voneinander ermöglicht. Unsere Französischkurse haben uns gut auf den Austausch vorbereitet. Durch die gemeinsamen Sprachen konnten wir uns miteinander verständigen und unsere kulturellen Unterschiede besser verstehen. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung unserer Brieffreundschaft.

Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die dieses Treffen möglich gemacht haben und vor allem bei unseren französischen Bekannten für deren Gastfreundschaft und Offenheit.

Philipp Reinhard, 9c

Lors de notre journée à Sarrebruck, nous avons pris le train de Neubrücke à Sarrebruck le matin. Ensuite, nous sommes allés brièvement à la “Europagalerie”. Puis, nous sommes partis en bus à l’auberge de jeunesse. Ici, nous avons rencontré nos correspondants français pour la première fois. Nous avons joué à des jeux de groupe à l’auberge de jeunesse. L’après-midi, après un piquenique, nous avons encore joué à des jeux de groupe dehors, dans un parc d’escalade. Finalement, nous avons pris le bus pour aller à la gare et de là, nous sommes rentrés chez nous. C’était une journée amusante. J’ai été ravi de rencontrer mon correspondant en personne.

Joel Wettmann, 9c