IGS Morbach erkundet MINT-Studiengänge am Umwelt-Campus Birkenfeld

Schon seit einiger Zeit haben der Umwelt-Campus Birkenfeld und die IGS Morbach eine Kooperation innerhalb der MINT-Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald plus. Ziel ist es hier, die zahlreichen MINT-Aktivitäten in Rheinland-Pfalz besser zu vernetzen, Potenziale zu heben und Synergien zu schaffen. Im Zuge des Förderaufrufes „MINT-Bildung und Studienorientierung im ländlichen Raum“ gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit sowie dem Ministerium für Bildung, bot sich nun wieder eine Gelegenheit des gegenseitigen Austausches. Der Umwelt-Campus lud interessierte Schülerinnen und Schüler aus der MSS 12 und 13 am 28. November zu einem MINT-Schnuppertag ein. So bot sich die Möglichkeit,  im Rahmen von kostenfreien Workshops in die MINT-Studiengänge hineinzuschnuppern und mit Studierenden und Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen. Angeboten wurden Workshops zu den Themen Gentechnik, KI, IoT und Circular Economy. Beim letztgenannten Workshop wurde am praktischen Beispiel der Fahrrad-Reparatur Kreislaufsysteme und Nachhaltigkeit thematisiert. In der IoT-Werkstatt wurde beispielsweise ein Octopus so programmiert, dass er nun als CO2-Ampel fungieren kann. Die knapp 30 Schülerinnen und Schüler wurden von Frau Ruhk begleitet und vor Ort von Frau Fischer-Krupp und Prof. Dr. Naumann in Empfang genommen. Neben den Workshops, bei denen jeder praktisch vor allem auch in Laboren arbeiten konnte, wurde auch der Umwelt-Campus – und insbesondere die MINT-Studiengänge – vorgestellt.

Insgesamt gaben die Mitfahrenden ein sehr positives Feedback. Deshalb hoffen natürlich die MINT-Koordinator*innen der IGS Morbach, Frau Ruhk und Herr Feil, dass eine Exkursionsfahrt dieser Art fester Bestandteil werden könnte.