Elternbildung zum Umgang mit dem Internet

Am 31. August 2011 stellte Kriminalhauptkommissar Elmar Esseln, Leiter des Beratungszentrums Trier den interessierten Eltern die Risiken und Gefahren vor, die im Netz herrschen. Besonders aufschlussreich erachteten die Zuhörer die Informationen zum Schwerpunkt “soziale Netzwerke”. Angefangen von der Erstellung des Nicknamens, der keine Rückschlüsse auf den eigentlichen Namen und das Alter zulassen sollte und einem recht sicheren Passwort, bis hin zur Beweissicherung bei Belästigungen und Mobbing. Die Tatsache, dass Unternehmen sich auf den Internetseiten ihrer Bewerber informieren, ist leider nicht allen Jugendlichen klar. Das Netz vergisst nichts und einmal gepostete Informationen und Bilder sind immer wieder abrufbar. Wichtig für Eltern war auch die Aufklärung über Abofallen, illegale Downloads, die teilweise auch Viren mit auf den Computer schleusen und sogenannte Ping-Anrufe, die die Telefonrechnung in die Höhe schnellen lassen.