Mali-Hilfe

Wie geht’s denn zu in Afrika?

Tolle Kooperation zwischen der Mali-Hilfe e.V. und der IGS Morbach

Herr Lakami Maguiraga aus Mali besucht Schülerfirma

Vom 09. bis zum 11. März erkundeten elf interessierte Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe zusammen mit der Lehrerin Alexandra Schröder-Eibes das afrikanische Land Mali mit allen Sinnen.

Als erstes mussten sie erst einmal auf dem Globus das Land finden. Dass es drei Mal so groß ist wie Deutschland, aber nur 14,5 Mio Einwohner hat, beeindruckte viele. Welche Farben hat die Flagge? Welche Sprache sprechen die Eingeborenen bzw. welche Sprache ist die Amtssprache? Die wichtigsten Fragen der Jugendlichen wurden am ersten Tag beantwortet.

Als wichtiger Experte stand uns Herr Brucker von der Mali-Hilfe e.V. zur Seite.
Dafür ein herzliches Dankeschön!

mali-hilfe-02

Durch ihn lernten alle Mädchen und Jungen viele Informationen über Afrika mit Kopf, Herz und Hand.

Wie fühlt sich eine echte Schlangenhaut an? Was bedeutet das Wort „Mali“ in der Eingeborenensprache Bambara eigentlich? Welche Töne kann man der „Sprechenden Trommel“ entlocken? Wie schmeckt selbst gekochte Hirse und Erdnusssoße? All diese Fragen wurden in den drei Projekttagen lebendig erlebt und beantwortet.

Besonders faszinierend war der Besuch im Mali-Haus in Longkamp, durch das uns Herr Brucker führte. Um die wichtigsten und teilweise auch überraschenden Informationen zu bündeln erstellten die Jugendliche verschiedene Brettspiele rund um das afrikanische Land Mali. Ein Spiel wurde dem Mali-Haus geschenkt.

Am Samstag (12.03.2011) gab es in den Räumen der IGS-Morbach eine tolle Präsentation unseres Projektes „Wie geht`s denn zu in Afrika?“. Durch viele fleißige Helferin (auch aus den 9. Klassen) kam die tolle Spendensumme von 110,00 Euro zusammen. Die Projektteilnehmer verkauften zum Erhalt des Mali-Hauses Originalschmuck aus dem afrikanischen Land von über 300,00 Euro.

Hier können Sie sich weitere Informationen als PDF runterladen