Probetage der beiden Schulbands in Oberwesel

IGSM-MUSIK-LogoWie jedes Jahr sind wir auch in diesem Jahr zur Vorbereitung der Auftrittssaison wieder auf Bandfahrt gefahren. Wie letztes Jahr ging die Fahrt nach Oberwesel in eine Jugendherberge, in der wir uns zwei Tage hauptsächlich auf das Einstudieren neuer Lieder konzentriert haben. Natürlich gehört das Auf-und Abbauen der Instrumente ebenfalls dazu, was bei dem Equipment für zwei Bands auch mal anstrengend werden kann. Aber da jeder weiß was er zu tun, hat ging das auch sehr schnell. Begleitet wurden wir von Herrn Bollig, Herrn Hallet und Frau Gerhardt. Insgesamt haben wir 10 neue Songs geprobt.
Kleine Band: Diamonds – Rihanna, Applaus Applaus – Sportfreunde Stiller, Wie schön du bist – Sarah Connor
Große Band: Leichtes Gepäck – Silbermond, Elastic Heart – SIA, Sleep – Allen Stone, Ex´s &Oh´s – Elle King, Lose yourself – Eminem, Cry me a river – Christina Cilmi, Be my ending – Please madame
Obwohl die Proben ziemlich anstrengend und nervenaufreibend sein können sind sie dennoch mit viel Spaß und Lachen verbunden und es ist immer wieder spannend sich die Ergebnisse der anderen Band am letzten Abend anzuhören. Außerdem stärkt die Fahrt die Gemeinschaft untereinander und man lernt sich bei Proben und den abendlichen Mario-Kart-Rennen  😆 viel besser kennen. (Kiara Moseler)

Die Endosymbiontentheorie ist gar nicht so kompliziert!

Die Schülerinnen und Schüler des Biologie Grundkurses der Jahrgangsstufe 11 haben im Rahmen des Leitthemas 1 „Strukturen und Funktionen lebender Systeme“ die Inhalte der Endosymbiontentheorie von einem Fachtext und einem Ablaufschema in einen Comic übertragen. Fachlehrerin Anna Schäfer hatte der Kreativität keine Grenzen gesetzt und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

20151221-GeschenkeDie Klasse 7b der IGS Morbach hat zusammen mit ihren beiden Tutoren Frau Dietz und Herrn Nykiel vor Weihnachten Pakete mit Geschenken für Flüchtlinge gepackt. Kleidung, Spielzeug, Süßigkeiten, Schulartikel und vieles mehr wurde zunächst gesammelt. Bei der Spendenaktion beteiligten sich auch viele Schülerinnen und Schüler aus anderen Klassen. Für Jungen und Mädchen nach Alter getrennt wurden die Geschenke in Kartons verteilt und weihnachtlich verziert. Dazu wurden natürlich auch Weihnachtskarten mit Grüßen der Klasse selbst gebastelt.
Bei der Aktion wurde die Klasse 7b wieder von der rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten Frau Blatzheim-Roegler unterstützt, die sich als Schulpatin für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an der IGS Morbach gerne engagiert. Die IGS Morbach ist seit zwei Jahren Mitglied des europaweiten Netzwerkes und macht sich stark gegen jede Form von Ausgrenzung und Gewalt. Die Klassensprecherin Laura Bernard freut sich über diese Aktivitäten: „Ich unterstütze dieses Netzwerk gerne, da momentan viele Menschen nach Deutschland flüchten und man ihnen Hilfe und Schutz anbieten sollte.“ Auch Emma Nilles findet es sehr wichtig, dass man Menschen in Notsituationen hilft und unterstützt.
Am 21.12.2015 fuhren die Schülerinnen und Schüler der 7b und Herr Nykiel dann abends mit der Hilfe mehrerer Eltern und mit Frau Blatzheim-Roegler und ihrer Mitarbeiterin Frau Müller nach Büchenbeuren zum Café International, wo sich Flüchtlinge treffen und austauschen können. Hier wurden die Weihnachtspakete schließlich an die Kinder von Flüchtlingsfamilien übergeben. Dabei wurden viele spannende Gespräche geführt und auch neue Kontakte geknüpft.
Die Klasse 7b möchte sich noch einmal bei allen Spendern und Unterstützern bedanken.

Schnuppertauchen des WPF Sport und Gesundheit

m CIMG5773 m CIMG5782Nachdem die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches Sport und Gesundheit im theoretischen Unterricht das Thema Tauchen behandelt haben, sollte die Unterrichtsreihe mit einem Schnuppertauchen abgeschlossen werden. Insgesamt acht Schüler und eine Schülerin machten sich gemeinsam mit Frau Finken auf den Weg nach Thalfang ins Hallenbad. Hier konnten die Schüler gemeinsam mit einem ausgebildeten Tauchlehrer der Tauchschule Alphafisch aus Trier das „Atmen unter Wasser“ erproben. Nach einer kurzen allgemeinen Einführung in die Geräte des Tauchens konnten die Schüler auch schon ihre ersten Unterwassererfahrungen machen. Am Ende des Tages waren die Schüler erschöpft, aber um eine schöne Erfahrung reicher!
Wir bedanken uns auch ganz herzlichen beim Förderverein der IGS Morbach für die finanzielle Unterstützung, die uns das Ganze ermöglicht hat. Herzlichen Dank!

Die Arbeiten von Selina Meiers – Zeichnung oder Fotografie?

Die Zeichnungen von Selina Meiers (MSS 11) muss man sich näher anschauen, denn dann sieht man erst, dass es sich nicht um Fotografien, sondern um Bleistiftstriche handelt. Selina hat wirklich ein außergewöhnliches Talent. Schon im Kindergarten war aufgefallen, wie geschickt sie mit den Stiften umgehen kann. Ohne Anleitung, Kurse oder fachliche Unterstützung hat sie sich nicht nur das Zeichnen von Menschen beigebracht, auch ihre Comics sind außergewöhnlich. „So wie andere Geschichten in Worten schreiben, zeichne ich meine Stories in Form von Comics.“ Eine Ähnlichkeit zur Technik der japanischen Manga ist zu erkennen, aber Selina hat daraus ihren eigenen Stil entwickelt. Kunsterzieherin Andrea Glocke hat die Arbeit der Schülerin der Wittlicher Silvio und Waltraud dell’ Antonio-Kunsmann-Stiftung vorgestellt. Waltraud dell´ Antonio will mit ihrer Stiftung den kreativen Nachwuchs auch im Sinne ihres verstorbenen Mannes fördern. Selina erhielt eine großzügige Unterstützung, um ihre Fähigkeiten zu schulen und auch andere Kunstrichtungen kennen zu lernen. So kann sie jetzt verschiedene Kurse belegen und Materialien für ihre Arbeiten kaufen. (s.a. Artikel im Trierischen Volksfreund)

Deutsch lernen beim Plätzchenbacken

Den ganzen Tag eine fremde Sprache um sich, Unmengen von Vokabeln, Grammatik und eine ganz andere Schrift erlernen, das ist anstrengend. In der letzten Deutschstunde vor den Ferien stand nun Deutschlernen beim Plätzchenbacken auf dem Plan. Die Ausstechförmchen boten da eine gute Gelegenheit für neue Vokabeln. Und wie kann Kommunikation funktionieren? Da ist die Hilfe aller gefragt. Ein Junge aus Aserbeidschan lernt schon länger Deutsch und spricht auch türkisch, übersetzt also vom Deutschen ins Türkische, was ein Junge aus Afghanistan auch versteht. Der übersetzt ins Persische für die Jungs aus dem Iran, wovon einer etwas Englisch kann, was wiederum von den Kindern aus Irland verstanden wird. Und Frau Boor aus Indonesien bringt auch den Kindern, die arabisch sprechen, Deutsch bei. Welch herrliches Sprachengewirr! Ah ja, die Plätzchen sind gut gelungen und haben allen geschmeckt.