Schüler feiern ihren Abschluss an der IGS Morbach

Nun ist es soweit, der erste Jahrgang an der IGS Morbach hat den Abschluss Sekundarstufe I geschafft. Fast alle haben einen Ausbildungsvertrag in der Tasche, besuchen weitere Schulen oder wechseln in die Oberstufe der IGS, die nach den Ferien mit der 11. Klasse startet. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 können sich über ihr Berufsreifezeugnis freuen und genießen nun noch die freie Zeit bis zu ihrem Ausbildungsbeginn.
Nach der Begrüßung durch die Stufenleiterin 9/10 Jasmine Dreher wünschte Schulleiter Philippi den Abgängern viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg. Auch Bürgermeister Andreas Hackethal als Vorsitzender des Schulzweckverbandes gratulierte zum Schulabschluss und ist gespannt auf die neue Oberstufe. Liane Hübschen, Vertreterin des Schulelternbeirats, schloss sich den guten Wünschen an. In einem Showblock –Von uns für euch – hatten sich die Schüler, die weiterhin die Schule besuchen, für ihre ehemaligen Mitschüler etwas einfallen lassen. In einem Zusammenschnitt von Videoclips tanzten Schüler und die Klassenleitungen auf Musik mit den Namen der Abgänger in der Hand und verließen schließlich mit dem Bus die Schule. Andere zeigten einen flotten Showtanz oder ließen in Bildern einige Highlights aus der Schulzeit Revue passieren. Für die musikalische Untermalung sorgte die Schulband bis nach den Dankesreden der Schüler jeder sein Abschlusszeugnis in der Hand hielt. Als Jahrgangsbeste Abgänger wurden Pascal Thees (Berufsreife) und Theresa Greber (Sekundarabschluss I) geehrt. Für ihr soziales Engagement erhielten Dennis Rjabov und Marcel Keller eine Anerkennung.

Projekttag MALI an der IGS Morbach

Der MALI- Tag ist fester Bestandteil im Schulprogramm der IGS Morbach für die Klassenstufe 6, wodurch die bestehende Kooperation mit dem Verein MALI-HILFE e.V. gefestigt wird. Der erste Vorsitzende Peter Brucker informierte die Schülerinnen und Schüler über das Leben der Menschen in Mali und zeigte auch Bilder der Projekte, die durch die Spendengelder ermöglicht wurden, Neben dem Bau bzw. der Renovierung von Schulen, wird u.a. die Anlage von Brunnen gefördert. Wer sich interessiert, erhält auf www.mali-hilfe.de weitere Informationen.
Im Anschluss an den Vortrag und die Präsentation der Bilder beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Projekten mit dem Thema. In der Küche wurde afrikanisch gekocht, im Musikraum getrommelt oder die Schüler stellten das afrikanische Bohnenspiel her. Das Zeichnen von afrikanischen Masken und weitere Recherche zu dem afrikanischen Land stand auf dem Programm und für einen Basar wurden unterschiedliche Dinge aus Altpapier produziert.

Torfmoos, Salamander und Thymian – Schüler öffnen die Fundgrube der Artenvielfalt im Ortelsbruch

IMG_0350 IMG_0359Zum jährlichen Tag der Artenvielfalt der IGS Morbach trafen sich alle Schüler und Schülerinnen der 5. Klassenstufe am 9.7.2015 zur Artensuche im Ortelsbruch. Unterstützt von Fachleuten des Forstamtes Idarwald und der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland Pfalz machten sich die Schülerinnen und Schüler gruppenweise auf die Suche nach Tier- und Pflanzenarten im Moor, auf der Wiese und im Wald, um die Liste der Lebewesen zu ergänzen. Bisher sind 170 Tier- und Pflanzenarten bekannt und es sollten auch in diesem Jahr neue dazu kommen.
Mit Bestimmungsbüchern und Becherlupen ausgerüstet versuchten sie, die Arten selbst herauszufinden oder hörten den erfahrenen Fachleuten zu. Es dauerte nicht lange, bis die Schüler neue Arten entdeckten z.B. den wilden Thymian und das Kleine Wiesenvögelchen, eine Schmetterlingsart. Auch viele alte Bekannte, wie die Orchideen oder der Feuersalamander konnten wieder gefunden werden.
Helena Stein vom Gemeindeforstrevier Morbach zeigte, wie man anhand von Spuren auf das Vorkommen von Waldtieren schließen kann. Bei der schwierigen Bestimmung von Moosen waren Gisela Kadisch und Daniel Ossweiler von Forstamt Idarwald behilflich. Unter dem Mikroskop entdeckten die jungen Forscher die feinen Unterscheide der einzelnen Arten.
Besondere Freude machte es den Schülern mit anzupacken, das Moor wieder zu vernässen. Zusammen mit Forstwirten füllten sie einen Grabenabschnitt mit Hackschnitzeln auf. Der Graben war früher angelegt worden, um das Moor zu entwässern. Heute weiß man, dass solche Gräben den Mooren sehr schaden und verfüllt die Gräben wieder. So erhält das Moor wieder mehr Wasser, kann wieder wachsen und die besonderen Pflanzen haben wieder eine Lebensgrundlage.
Auch die Entspannung kam an diesem Tag nicht zu kurz, sei es beim Basteln von kleinen Kunstwerken aus Naturmaterial, beim Seilbahnfahren am Spielplatz oder im Tretbecken am Nixenweiher. „Wir hatten sehr viel Spaß“ schrieben Emely Bohn und Lilly Mergener (5d) von der Reporter-Gruppe. Diese Rückmeldungen bestätigen Biologielehrerin Margret Scholtes darin, auch im nächsten Jahr wieder den Tag der Artenvielfalt für die 5. Klassenstufe der IGS Morbach zu organisieren.

HIV- Prävention für die 10ten Klassen

Wenn man HIV hört, ist es meistens so, dass Vorurteile aufkommen und man Infizierte meidet, weil man meint, man könnte sich anstecken. Am 29. und 30. Juni haben wir, die Schüler der 10ten Klassen der IGS- Morbach, an einer HIV-Präventionsveranstaltung der AIDS- Hilfe Trier teilgenommen, bei der viele dieser Vorurteile geklärt und für uns aus der Welt geschafft wurden.
Zunächst wurden wir in zwei Gruppen, Mädchen und Jungen, eingeteilt. In unseren Gruppen haben wir uns in einen Stuhlkreis gesetzt und aus einem Beutel verschiedene Gegenstände zu den Themen Sex, Verhütung und HIV gezogen und ausführlich besprochen.
Als nächstes haben wir verschiedene Bilder mit Situationen aus dem Leben den Kategorien “hohe Ansteckungsgefahr”, “mittlere Ansteckungsgefahr” und “keine Ansteckungsgefahr” zugeordnet. Hierbei haben wir festgestellt, dass man sich in Alltagssituationen nicht anstecken kann. In Situationen, in denen ein hohes Ansteckungsrisiko besteht, kann man persönlich und bewusst eine Ansteckung verhindern und sich schützen.
Die Referentin ist sehr genau und sehr ausführlich auf alle unsere Fragen eingegangen und hat uns ermutigt, alles zu fragen was wir wissen wollen. Es war für uns Schüler eine sehr interessante Veranstaltung, bei der wir viel gelernt haben und die uns allen Spaß gemacht hat. (von Michaela und Katharina 10d)

Workshop “Barrierefreies Bauen und Wohnen”

Am Freitag, dem 03. Juli, haben wir, die 10d, an einem Workshop zum Thema “Barrierefreies Bauen und Wohnen” teilgenommen, den wir im Rahmen des Klasse-Projektes des Trierischen Volksfreunds gewonnen hatten.
Referiert hat dabei die Architektin Ilse-Maria Engel-Tizian, die sich auf barrierefreies Bauen spezialisiert hat. Ebenso waren Kathrin Kolibius von der Investitions- und Strukturbank Mainz, die den Workshop finanziert hat, und Björn Pazen vom Trierischen Volksfreund anwesend.
Zuerst haben wir uns in die Lage eines Rollstuhlfahrers versetzt. Dafür haben wir uns in Rollstühle gesetzt und sind durch die Schule und durchs Schulgelände gefahren. Uns ist aufgefallen, dass es unglaublich viele Umwege braucht, damit man von der einen Seite der Schule zur anderen Seite kommt. Auch das simulierte Benutzen der Behindertentoilette fiel uns schwer. Als nächstes erhielten wir einen Vortrag der Architektin mit einem kurzen theoretischen Teil über Badezimmer und Sanitäranlagen für Behinderte. Die Planung dieser Räume ist sehr schwierig und viele Besonderheiten müssen berücksichtigt werden. Daraufhin haben wir alle einen Bauplan eines behindertengerechten Badezimmers erhalten, in dem acht Fehler eingebaut waren, die wir suchen mussten. Sensibilisiert für die Problembereiche mussten wir abschließend ein eigenes Badezimmer für Behinderte gestalten und lernten so, worauf es bei der Barrierefreiheit ankommt. Abschließend ist zu sagen, dass es eine interessante Veranstaltung war, die den Blick für Barrieren im Alltag geöffnet hat. (Darline, Jana, Katharina, 10d)

Anmeldung für Arbeitsgemeinschaften im kommenden Schuljahr

Die Anmeldung für Arbeitsgemeinschaften läuft seit einer Woche. Der AG-Planer mit allen Informationen über die Arbeitsgemeinschaften für das kommende Schuljahr kann im Downloadbereich heruntergeladen werden. Ebenso findet man dort  die Anmeldeformulare. Der Planer hängt außerdem am Schwarzen Brett in der Aula aus. Die Anmeldung für eine Arbeitsgemeinschaft sollte unbedingt bis zum 21. Juli 2015 im Sekretariat oder bei Herrn Nykiel abgegeben werden. Danach erfolgt die Einteilung.