Känguru der Mathematik an der IGS Morbach

P1130989 kleinAn diesem mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerb haben in diesem Jahr etwas mehr als 850.000 Schülerinnen und Schüler aus über 10300 deutschen Schulen teilgenommen und die IGS Morbach war mit 151 Teilnehmern dabei. Ziel dieser Veranstaltung ist die Unterstützung der mathematischen Bildung an Schulen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit zu fördern.
Schulsieger der IGS Morbach mit 96 Punkten wurde Jannik Nau aus der 7c, die höchste Anzahl richtig gelöster Aufgaben hintereinander, d.h. den größten Kängurusprung, machte Leon Eck aus der 7a.
Die anderen diesjährigen Jahrgangsbesten sind: In der Stufe 5 Hannah Dibjick mit 69 Punkten, in der Stufe 6 teilen sich Annalena Burkert und  Johanna Rath mit je 78,5 Punkten den 1. Platz und Darline Möger wird mit 78,75 Punkten Jahrgangsbeste der Zehner.

Mozart für Kinder und Jugendliche

Teilnehmerliste Mozart
„Wer war denn Mozart?“ „Naja, den Namen hab ich schon gehört. Hat der nicht was mit Musik zu tun?“ „Und ob!“
Bei Wikipedia liest man: Mozart war ein Komponist der Wiener Klassik. Sein umfangreiches Werk genießt weltweite Popularität und gehört zum Bedeutendsten im Repertoire klassischer Musik. Aber was sagt das schon Kindern und Jugendlichen? Will man diesen berühmten Komponisten und seine Musik jungen Menschen näher bringen, muss man sich etwas einfallen lassen. Margit Kronenberger und Christine Mitsch, Lehrerinnen an der IGS Morbach haben zusammen mit über 30 Schülerinnen und Schülern und der Mithilfe von Eltern ein Musical auf die Beine gestellt, in dem das Leben dieses Wunderkindes auf vielfältige Art und Weise dargestellt wird. Spielszenen und Tänze zu Mozarts Melodien, Chorstücke und die Vorstellung der Lebensphasen in Form von Interviews oder das Vorlesen eines Mozart-Briefes ließen das Leben Mozarts auf der Bühne lebendig werden. Da war für jeden etwas dabei, die Kinder aus dem Kindergarten erfreuten sich an den Liedern, einige der Grundschulkinder wären gerne einmal in die schönen Kostüme geschlüpft und die Mitschüler staunten, was die Musical Ag in diesem Schuljahr auf die Beine gestellt hat. Als am Schluss zu Falcos Amadeus getanzt wurde, konnte man im Zuschauerraum Stimmen hören, die gerne mitsangen und mitklatschten. Für Grundschüler Max steht jetzt fest, er will auch Kompositeur werden und Lieder erfinden.

70. Jahrestag des Kriegsendes

Hinzert AnkündigungAus Anlass des 70. Jahrestages des Kriegsendes lädt der Förderverein Gedenkstätte KZ Hinzert e.V. ein:
Freitag 08. Mai 2015
um 18 Uhr
im Dokumentations- und Begegnungshaus der Gedenkstätte Hinzert

Koffer gepackt und überlebt?

Kindheit im Nationalsozialismus – Theaterszenen zu Büchern
Die Theaterschüler der IGS Morbach, unter der Spielleitung von Uschi Moog,
zeigen ihr Stück nun auch in Hinzert.
Unter dem Titel „Koffer gepackt und überlebt?“ sind zu Beginn selbst erarbeitete Filmszenen zu verschiedenen Jugendbüchern über Kinder im Nationalsozialismus zu sehen. In der daran anschließenden Präsentation werden Situationen, einzelne Sätze oder Worte aus diesen Büchern zu einer Szenenfolge aneinandergefügt. Der Bogen spannt sich vom Verstecken, der Angst, dem Abschied nehmen, dem Transport, der Wut, der Erinnerung und der Hoffnung bis zum Ende im Konzentrationslager.

Ich bin nicht Siegfried – die Nibelungensage in 45 Minuten

Wer kennt sie nicht, die  tragische Liebe zwischen Kriemhild und Siegfried, dem kühnen Drachenbezwinger, aber auch Hagen von Tronje, der die einzig verwundbare Stelle Siegfrieds traf. Wer hat noch nicht von dem sagenhaften Schatz der Nibelungen gehört, der im Rhein versenkt worden sein soll.
In 45 Minuten nimmt Schauspieler Tino Leo in seinem Stück „Ich bin nicht Siegfried – das Leben als Held und warum es meistens tragisch endet“ seine Zuschauer mit auf seine actiongeladene Reise durch das sagenhafte Nibelungenland.  Mit wenigen, witzigen Zeichnungen stellt Tino Leo die verschiedenen Hauptfiguren des Stücks dar und schlüpft in fliegendem Wechsel mit verstellter Stimme und ausdrucksstarker Körperhaltung in die unterschiedlichen Figuren. Mal als Reporter, der die Geschichte erzählt, dann ist er Siegfried, der mit dem Kapuzenpulli als Tarnkappe für Gunther die starke Brunhild überlistet. Aber auch als schöne Krimhild oder grimmiger Hagen kann der Schauspieler die jungen Zuschauer überzeugen  und es gelingt ihm, in einer höchst vergnüglich- informativen Schulstunde die Geschichte von Siegfried und Krimhild zu erzählen. Die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen meinten, sie hätten nichts dagegen, wenn Unterrichtsstunden immer so unterhaltsam wären.
Am Ende der Darbietung beantwortete Tino Leo den Schülern, die das Fach Darstellendes Spiel- Theater gewählt haben, Fragen zum Stück und gab Auskunft über den Beruf des Schauspielers. Für ihn war es interessant, dass die Schüler des Wahlpflichtfachs Fragen zur Art des Spielens gestellt und sehr gut erkannt haben, dass es beim Theater nicht unbedingt auf Requisite, Bühnenbild und Kostüm ankommt. Theaterschüler Volker Schmitz Klasse 10 meinte, dass es sich echt gelohnt habe, das Stück anzusehen.

Stufe 6: Klassentag zum Thema Mobbing

Das Thema „Mobbing“ steht heutzutage an jeder Schule auf der Tagesordnung. Das Phänomen an sich gibt es bereits seit vielen Jahren, nur der Begriff ist relativ neu und wird mittlerweile fast schon inflationär gebraucht. Konflikte und Unstimmigkeiten werden schnell als Mobbing bezeichnet. ABER: Nicht jeder Konflikt ist gleich ein Mobbing-Fall.
Deshalb ist es wichtig, Aufklärungsarbeit zu leisten und die Schülerinnen und Schüler (auch Eltern und Lehrer) darüber zu informieren, was Mobbing tatsächlich ist und was man dagegen tun kann.
Letzte Woche fand für die sechsten Klassen ein Tag zum Thema Mobbing statt. Die Kinder hatten sich gemeinsam mit ihren Tutoren vorbereitet und u.a. eine gemeinsame Definition des Begriffes Mobbing erarbeitet.
Der Tag begann mit einem Parcours, den die Kinder klassenweise durchliefen. An jeder der vier Stationen wurde ein anderer Aspekt zum Thema Mobbing beleuchtet: Wie fühlt man sich, wenn man ausgegrenzt wird und wie ist es, wenn man von anderen beschützt wird? Was können wir als Klasse gegen Mobbing tun und wer unterstützt uns dabei?
Das anschließende Theaterstück „Schweinebacke“, aufgeführt vom Hein Knack Theater, behandelte den Themenbereich Ärgern, Zanken, Mobben und regte dazu an, über das eigene Sozialverhalten nachzudenken und Verantwortung zu übernehmen für das, was man tut.
Ziel des Klassentages war es, die Schülerinnen und Schüler der  sechsten Klassen für das Thema Mobbing zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die Mobbing verhindern bzw. beenden können.
Für Eltern und Lehrer wird es am 17. Juni um 19:30 Uhr einen Informationsabend zum Thema Mobbing geben. Referieren wird  Dr. Marie-Christine Kees vom Schulpsychologischen Beratungszentrum Wittlich.

Schulband rockt an der Kirmes in Hoxel

Vor ca. 600 Zuschauern spielte unsere Schulband “Who cares?” am 1. Mai an der Kirmes in Hoxel.

Mit einem sehr abwechslungsreichen Programm zogen sie das Publikum auf ihre Seite. Einige Gäste aus Trier honorierten dies mit einem “Sauwa!” Das Publikum klatschte rhythmisch bei vielen Songs mit. U. a. spielten “Who cares?” You shook me all night long, Lips are movin´, Oh Jonny, Wonderwall und Try. Eineinhalb Stunden gaben die 12 Bandmitglieder alles. Wie im letzten Jahr schon gab es von den nachfolgenden Bands und dem Veranstalter ein großes Lob. Das bestärkt die Band für den nächsten großen Auftritt an der Morbacher Kirmes.