Referendariat beendet

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Schulgemeinschaft der IGS Morbach gratuliert Franziska Kraemer, Christian Jakobs und Lisa Klonig zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung.

Projekt ‘In der Werkstatt mit Herrn Boemer’

IMG_5182 mail IMG_20140613_094708 mailWir bauen in der Werkstatt Bausätze aus den Bereichen Metall, Holz und Elektronik. Dabei entsteht z.B: ein Propeller-Renner, ein Werkzeugkasten, Stühle, eine Robo-Biene, ein Metallbrunnen…Ein Teil der Gruppe repariert eigenständig PCs aus dem Computerrraum.
Auch ein Besuch der ELKA- Holzwerke stand auf dem Programm.

Projekt ‘Maskenbildnerei’

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAIch fand mein Projekt gut, weil wir uns alle gut verstanden haben. Saskia Kobela schminkte uns zu verschiedenen Themen, z.B. Horror schminken, Smokey Eyes und wir lernten die unterschiedlichsten Frisuren zu machen. (Darline Möger 9d)

Lesetipp “Ich habe den Todesengel überlebt” von Eva Mozes Kor

1m Ich habe den Todesengel überlebt P1070228Wer “Ich habe den Todesengel überlebt” von Eva Mozes Kor gelesen hat, wird dieses Buch so schnell nicht mehr vergessen! Es ist ein erschütternder Erfahrungsbericht über die Erlebnisse von Zwillingsschwestern, die nach Auschwitz verschleppt und dort von Josef Mengele für dessen grausame Experimente missbraucht wurden. Das Buch kann auch von jüngeren Personen ab Klasse 8 gelesen werden, ist aber nicht für jeden etwas, da das Buch etwas sehr Schockierendes an sich hat. Ich empfehle es deswegen eher denjenigen, die sich mit dem Thema, auch nachdem sie es gelesen haben, befassen. Denn dieses ist kein Buch einfach nur so zum Zeitvertreib, wenn man sich bewusst ist, dass das alles wirklich passiert ist. Es ist eine wahre Geschichte und keine Action-Story . Die Autorin Eva-Mozes Kor lebt heute noch in Amerika. (Mara Böcker DST 8)

IGS-Gala in Morbach

IGS-Gala-logoEs ist wieder einmal so weit. Am 27. Juni 2014 findet abends in der Festhalle der Baldenauhalle in Morbach die IGS-Gala der Integrierten Gesamtschule Morbach statt. Ab 19:00 Uhr gibt es wieder viel zu bestaunen, was die Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr erarbeitet und geleistet haben. Die Bands und das Orchester der Schule geben der Veranstaltung den musikalischen Rahmen. Es werden Darbietungen im Showturnen und im Tanz gezeigt. Die Gala dient der Schulgemeinschaft außerdem als Ort für Ehrungen und Auszeichnungen. Diese sind in das bunte Programm eingefügt. Das Publikum erfährt so, was in der Ganztagsschule, im Unterricht, in Arbeitsgemeinschaften und diversen Projekten von Lehrern und Schülern bewirkt und erreicht worden ist.

Die IGS befindet sich noch im Aufbau und ist bereits im fünften Jahr seit ihrer Gründung. Die Gala findet in diesem Sommer bereits zum vierten Mal statt. Dies ist ein Ausdruck des stetigen Engagements vieler Menschen. Die Unermüdlichkeit der Schülerschaft, Lehrer, Pädagogischer Fachkräfte, Hausmeister und Verwaltungsmitarbeiter wird dann im kommenden Sommer 2015 mit der Einführung der Oberstufe zu einer weiteren Bereicherung der schulischen Möglichkeiten in Morbach führen.

Auf Schusters Rappen die Traumschleifen erkundet

 

“Über vierzig Kilometer in drei Tagen – da war es nicht verwunderlich, dass der Freitag für die Wandergruppe tatsächlich zum “Frei-Tag” wurde.
Los ging es am Dienstag morgen mit dem Bus nach Heidenburg, von wo aus die 14 km lange Traumschleife “Wasser Dichter Spuren” erwandert wurde. Bei sengender Hitze wurde schnell eine Wasserflasche nach der anderen geleert. Nach etwa 4,5 Stunden reiner Wanderzeit traf die Gruppe gegen 14:15 Uhr wieder in der Schule ein. Am Vorabend hatte Herr Schneider zuhause bereits zwei große Töpfe Soße vorgekocht, so dass – nachdem die Nudeln fertig waren – die ausgehungerten Wanderer schnell wieder zu Kräften kamen.
Am Mittwoch morgen traf man sich auf dem Campingplatz “Oberes Idartal” bei Sensweiler, wo rasch die Zelte aufgebaut wurden. Gegen halb elf begann der Anstieg aus dem Tal in Richtung der Traumschleife “Köhlerpfad am Steinbach”, welche auf etwa 13 Kilometern rund um die Steinbachtalsperre führt. Nachdem gegen 15:30 Uhr der Campingplatz wieder erreicht war, wurde erst mal geduscht oder “gechillt”. Während etliche Blasen versorgt wurden, hatten einige Wanderer sogar noch genügend Energie zum Fußball spielen. Gegen Abend wurde Feuer gemacht und gemeinsam deftig gegessen. Es dauerte bis weit nach Mitternacht, bis nach einem kurzweiligen Abend das letzte Flüstern in ein sanftes Schnarchen übergegangen war.
Donnerstag: Letzter Tag! Ab sieben Uhr wurden die Zelte abgebaut und in Herrn Schneiders Transporter verstaut. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit Brötchen und Kakao ging es gegen 9 Uhr in Richtung Saar-Hunsrück-Steig, auf dem der ca. 11 km lange Rückmarsch nach Morbach angetreten wurde. Gegen 12:45 Uhr trafen die sichtlich müden Wanderer wieder in der Schule ein.”