DELF-Zertifikate für Morbacher Schüler

Fünfzehn Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule und Realschule plus Morbach haben vom französischen Bildungsministerium ein DELF-Diplom erhalten. Das DELF-Zertifikat (Diplôme d’Études en Langue Française) ist ein international anerkanntes Diplom, das auf vier Niveaus angeboten wird und mit dem die Schüler weltweit ihre Kompetenzen in Französisch nachweisen können.

Zur Erlangung des Zertifikats musste eine Prüfung in den Kompetenzbereichen Textverständnis, Hörverständnis, schriftlicher sowie mündlicher Ausdruck abgelegt werden. Der schriftliche Teil wurde an der IGS Morbach durchgeführt, der mündliche Teil fand am Institut français in Mainz statt.

Acht Schüler der Klassenstufe 9 (Sarah Boujong, Angelina Decker, Silja Faschon, Caren Knob, Celine Martini, Jessica Marx, Martina Merten, Melissa Taylor) legten die Prüfung auf A1-Niveau, 7 Schüler der Klassenstufe 10 (Jessica Bernard, Anika Kummerer, Ann-Kathrin Laudes, Marvin Neurohr, Elisa-Marie Thees, Viktoria Thomas) auf A2-Niveau ab. Die Französischlehrerinnen Margit Burkard und Miriam Metoui, die im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften ihre Schülerinnen und Schüler vorbereitet haben, freuen sich mit ihrer Gruppe, dass alle die Prüfung mit sehr gutem bzw. gutem Erfolg bestanden haben.

Schule spendet an Stefan-Morsch-Stiftung

Der vom Schulelternbeirat der IGS- und Realschule plus Morbach organisierte Plätzchenverkauf auf dem Morbacher Weihnachtsmarkt erzielte einen Gewinn von 400,00 €. Mitglieder des Schulelternbeirates übergaben diesen Betrag als Spende an Emil Morsch von der Stefan-Morsch-Stiftung in Birkenfeld, die seit 1986 die erste deutsche Datei für Knochenmark- und Stammzellspender betreibt und hauptsächlich durch Spenden finanziert wird. Von ihr wurde auch die Typisierungsaktion für Michele Mettler, einer Schülerin der IGS-und Realschule plus Morbach durchgeführt. Morsch informierte über die umfangreiche Arbeit der Stiftung und bedankte sich für die Spende.

Autorenlesung in der Schülerbücherei

Die Schülerbücherei der Integrierten Gesamtschule Morbach konnte im vergangenen Jahr viele neue Bücher anschaffen, darunter auch die Krimis von Thomas A. Ruhk, der interessierten Schülerinnen und Schülern Passagen aus seinen Bänden Strohbär und Zonenkrieger vorstellte.

Die Tatsache, dass die Geschichten in der näheren Umgebung von Morbach oder in Idar-Oberstein spielen, deren Örtlichkeiten Ruhk genau beschreibt, war für die Zuhörer besonders interessant. Die Schüler wollten über den Autor selbst vieles wissen und haben erfahren, dass Ruhk schon mit zwölf Jahren angefangen hat, Geschichten zu schreiben, die er an seine Schulkameraden verteilte und bereits mit sechszehn sein erstes Buch veröffentlichte.

Der gelernte Kaufmann führte für seinen Band Zonenkrieger, der zu großen Teilen im Krankenhaus spielt, umfassende Recherchen durch und ließ den Text von einem Krankenpfleger überprüfen.

Sarah Boujong findet die Bücher lesenswert, da sie spannend geschrieben und auch für Jugendliche nicht schwer zu verstehen sind.

Freiwilliges Soziales Jahr an der IGS Morbach

Wir suchen für unsere Ganztagsschule einen zuverlässigen Mitarbeiter m/w im Rahmen des freiwilligen sozialen Jahres (FSJ).

Hast du Lust mit Kindern und Jugendlichen von der 5. bis zur 9. Klasse zu arbeiten und deine pädagogischen Fähigkeiten unter Anleitung auszuprobieren?
Wenn Du selbstständig arbeiten kannst und dich in unser Team einbringen willst, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung!

Das solltest du wissen: Unsere Ganztagsschule ist in Schwerpunkten organisiert.
Wir freuen uns daher vor allem über Begabungen in den Bereichen Musik, Sport (Handball, Turnen oder Fußball) oder Informationstechnologie.

Jetzt für den 1. Mai 2011 oder später bewerben:

Per Post an:
IGS Morbach
Sebastian Mertes
Klosterweg 7
54497 Morbach

per E-mail an:
E-Mail

Präsentationstag – Vielseitigkeit wird groß geschrieben

Dort, wo normalerweise gepaukt, gelernt, gebüffelt wird, herrschte am Samstag 12.03.2011 fröhliches Treiben. Im Anschluss an die drei Projekttage zum Thema – Eine Welt- gab es am Präsentationstag der IGS und Realschule plus Morbach verschiedene Darbietungen und Ausstellungen für die zahlreichen Gäste zu besuchen.

Projekthaftes Lernen, die Auflösung bestehender Lerngruppen und die Bildung altersgemischter Teams gehören heute genauso zur modernen Bildungsarbeit, wie fächerverbindendes Lernen und die Integration von Lernorten der Umgebung. Lehrer, Schüler, Eltern und außerschulische Fachleute boten eine Vielzahl interessanter Projekte aus verschiedensten Bereichen an.

So hatte eine Gruppe das Wildfreigehege Wildenburg Kempfeld besucht und nicht nur die Tiere, sondern auch die Arbeit in einem Wildpark durch tatkräftige Mithilfe kennengelernt.

Im Projekt Stop Motion, einer Filmtechnik, bei der eine Animation aus mehreren Einzelbildern mit unbeweglichen Gegenständen entsteht, gab Marina Bollig ihrer Gruppe die Aufgabe, aus den unterschiedlichsten Materialien, wie Lego- Steinen, Knetmasse oder kleinen Figuren, einen Film zu produzieren.

Fingerfertigkeit, Ausdauer und genaues Arbeiten war gefragt in den Projekten Freundschaftsbänder flechten und Perlen zu Tieren auffädeln. Erstaunlich, wie gewissenhaft und geduldig selbst die Jüngsten bei der Arbeit zu beobachten waren.

Besonders beliebt bei der Projektwahl war das Kochen nach Rezepten aus aller Welt und ein großer Dank ergeht hier an die Mütter, die den Schülerinnen und Schülern gezeigt haben, dass es vielfältige Alternativen zu Fertiggerichten gibt, die auch gar nicht so schwer nachzukochen sind.

Eine große Auswahl von Spielen aus aller Welt und Bridge, ein Kartenspiel, bei dem je zwei sich gegenübersitzende Spieler eine Mannschaft bilden, war auch im Zeitalter der Computerspiele immer noch für viele Schüler interessant und abwechslungsreich.

Das Projekt Sicher durchs Netz vermittelte den jüngeren Schülern u.a Grundlagen für einen kompetenten Umgang mit sozialen Netzwerken im Internet.

Im Bereich Musik beschäftigten sich einige mit der Geschichte des Heavy Metal, andere bauten selbst Musikinstrumente und die Schulband nahm Stücke für eine eigene CD auf.

Schulsozialarbeiterin Kerstin Kettern bildete weitere Streitschlichter aus und im Projekt Wie wars eigentlich in der DDR? erfuhren die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand etwas über das Leben im geteilten Deutschland.

Fabian Schwarz ( Klasse 8 ) erklärte interessierten Besuchern anhand eines Modells die Funktionsweise des Aufwindkraftwerks, mit deren Bau sich eine Arbeitsgemeinschaft weiterhin beschäftigen wird. Handwerklich stand das Arbeiten mit Holz auf dem Programm und so stehen der Schule nun selbstgebaute massive Sitzbänke zur Verfügung und Stelzen, die in anderen Ländern immer noch als Spielzeuge genutzt werden.

Weiterhin waren die Ergebnisse aus den Projekten Graffiti und Streetart und die Malerei nach afrikanischen Motiven ausgestellt und die Fahrt nach Paris dokumentiert.

Eine Gruppe hat von Peter Brucker im Mali-Haus in Longkamp viel über das Land und die Menschen erfahren und das Projekt Fußball als Verbindung zwischen den Menschen der Welt durfte natürlich auch nicht fehlen.

Weiterhin gab es Vorführungen im Showturnen, Zirkusakrobatik und Theater mit Papier und im Dunkeln konnte der Zuschauer sich vom Schwarzlichttheater verzaubern lassen.

Bei Kaffee und Kuchen, organisiert von den Abschlussklassen, tauschte man sich über die gewonnen Eindrücke aus.

IGS-Schulmannschaft fährt nach Polen

Handballer der Integrierten Gesamtschule (IGS) Morbach konnten sich nicht für den Bundesentscheid nach Berlin qualifizieren. Allerdings sind sie die drittbeste Schulmannschaft in Rheinland-Pfalz. Die sportlichen Aktivitäten der IGS Morbach nehmen Formen an.

Koordinator Sebastian Mertes hat sich dafür starkgemacht, das handball-interessierte Gesamtschüler die Möglichkeit haben, an einem seit 1981 stattfindenden internationalen Handballturnier in Krakau/Polen teilnehmen zu können. Den Kontakt hat IGS-Handballtrainer Jarek Glinka hergestellt. Schüler und Betreuerstab starten am Mittwoch, 7. April, nach Polen. Die Organisation läuft auf Hochtouren.

Am Mittwoch, 24. März, findet im Musikraum der ehemaligen Realschule um 19 Uhr ein Eltern-Infoabend statt.